infos
sendungen
musik
Events
Videos
RECORDS
shop
Memberclub
Voliere
Stab



musik (846) Bestes Stück (218)
Playlist

00:43Phoenix: Love Like A Sun
00:39Dungen: Jakten Genom sk
00:37Fort Romeau: IKB
00:34Kingsley Bloom: Swain
00:30Koreless: Lost In Tokyo
00:27Kara-Lis Coverdale: TOUCH ME & DIE
00:19Nils Frahm: Says
00:16Absolutely Free: Window Of Time
00:12Tallesen: Strike Silver,
00:07The Hundred In The Hands: Red Night

Ganze Playlist   Tinnitus

12:00 - 13:30
Mittaxinfo
17:00 - 19:00
Stooszyt
19:00 - 20:00
LATZ
20:00 - 22:00
GrooveInfection
6:00 - 9:00
3WACH

Stream Online   Via ITunes
Die Besten Stücke Der Woche 38

kruleee

Archy Marshall war gerade einmal 16 Jahre alt, als er mit dem Projekt ZooKid in der weltweiten Indie Szene für Aufmerksamkeit sorgte.
Heute ist er 23-jährig, unter dem Namen King Krule bekannt und wird am 13. Oktober unter eben diesem Namen sein zweites Album veröffentlichen.
Vergangenen Mittwoch erschien bereits die erste Single dieser Platte. «Dum Surfer» ist eine kleine Horror Indie Nummer.
Dafür eignet sich seine tiefe Stimme mit den extremen Akzenten perfekt. Und auch das Video vermittelt eine düstere Stimmung. King Krule spielt mit einer Band von Zombies vor einem Publikum, in welchem gerade mal ein alter Mann sitzt.
King Krule hat sich mit «Dum Surfer» zwar nicht neu erfunden, sondern bleibt seinem Punk Jazz und Dark Hop treu, aber das kann er halt echt auch verdammt gut.
Sich das Video anzuschauen und den Track reinzuziehen, lohnt sich auf jeden Fall und verkürzt die Wartezeit bis zum Album-Release.

jamie-xx

Jamie XX, dessen Band The XX im Januar verschiedenste Nummer 1 Plätze mit ihrem Album “I See You” besetzte,  gehört bereits seit mehreren Jahren zu den angesagtesten Produzenten im Pop- und Elektro-Zirkus.
Nun hat Jamie XX vom Song «On Hold» von The XX einen Remix rausgebracht, der selbst ziemlich erfolgreich werden könnte. «On Hold» ist eigentlich für sich bereits eine tanzbare Nummer des Albums «I See You». Doch Jamie XX hat jetzt eine noch clubtauglichere Version daraus gemacht.
Der Beginn des Songs erinnert an Hits der 00er Jahre wie «Lady» von Modjo oder den ein oder anderen Fat Boy Slim Track. Nach 2 Minuten kommen dann aber Techno Elemente hinzu, die dem Track einen Rave Vibe geben und den Hörer schon eher in die 90er Jahre zurück versetzen.
Ob 90er oder 00er – Jamie XX hat dem Song «On Hold» seine ganz eigene Note gegeben und aus ihm einen zeitgemässen Dance Track auf höchstem Niveau geformt.

plastic

Das Indie Label «The Native Sound» hat Zuwachs bekommen – Plastic Flowers wird in Zukunft seine Musik bei ihnen veröffentlichen.
Plastic Flowers, das ist ein griechischer Songwriter, der mittlerweile in London wohnt.
Und der Umzug in die Metropole scheint ihm richtig gut getan zu haben.
In Griechenland habe er immer versucht, eine Stimmung zu verkörpern, welche eigentlich nie da war.
Nach einigen Monaten in der riesen Stadt, ganz alleine und auf sich gestellt, packte ihn dann das Heimweh – und die bedrückte Stimmung für seinen Shoegaze Sound war zum ersten mal auch in Wirklichkeit da.
Die Musik und die Texte wurden persönlicher, wie auch der Song «How Can I» schön aufzeigt.
Selber hat Plastic Flowers gesagt, er habe trotz der bedürckten Stimmung die Schönheit seiner «personal mess» entdeckt.
Und so mit verzerrten Gitarren und schwerem Bass einen popigen und darkwavigen Song geschrieben, der viel Potential besitzt.
«How Can I» ist die erste Single des kommenden Albums «Absent Forever», welches am 11. Oktober bei The Native Sound erscheinen wird.

ariel

Der Do It Yourself Pionier Ariel Pink veröffentlichte vergangenen Freitag sein sage und schreibe 11tes Studio Album! «Dedicated To Bobby Jameson» heisst die Platte.
Ariel Marcus Rosenberg, besser bekannt als Ariel Pink, ist mittlerweile 39 Jahre alt und veröffentlichte 1999 sein erstes Album. Ein alter Hase also.
Deshalb geniesst er aber auch einen beachtlichen Status in der alternativen Musikszene.
Er hat den DIY approach geprägt und den unverwechselbaren Vintage Sound kreiert, der sich zu seinem Markenzeichen herauskristallisiert hat.
«Dedicated To Bobby Jameson» ist dabei ein Paradebeispiel für die Musik von Ariel Pink.
Psychodelisch und Surfig, mit Showtune Charakter und catchy Hooks und Licks.
Bobby Jameson, das war übrigens ein Musiker-Nerd, der vor allem auf Youtube und auf seinem Blog immer wieder Musik Perlen ausgrub und entdeckte.
2015 verstorben, hat Ariel Pink Bobby’s Blog erst nach dessen Tod entdeckt.
Ariel Pink sah im Blog eine Art Autobiographie und entdeckte viele Parallelen zu sich selbst.
Und deshalb hat er ihm nicht nur den Song «Dedicated To Bobby Jameson», sondern auch gleich das gleichnamige Album gewidmet.

gtolden-teacher

Das Genre No Wave ist heute so gut wie ausgestorben – leider. Obwohl No Wave noch immer ein Kult Musikstil ist, gibt’s kaum neue Bands, die Sound à la ESG oder Liquid Liquid machen.
Das hat auch die Glasgower Band Golden Teacher erkannt. Sie bedauert das Aussterben des Genres genauso sehr wie wir. Und haben den No Wave deshalb mit ihrem neuen Track wieder aufleben lassen.
«Sauchiehall Withdrawal» heisst dieser und beweist, dass es durchaus noch möglich ist, modernen No Wave zu machen.
Alte Einflüsse wie zum Beispiel von ESG treffen dabei auf moderne Inputs von Grössen wie beispielsweise LCD Soundsystem.
Verspielt, rhythmisch und viel Groove – das ist auch genau, was man vom Debut Album von Golden Teacher, welches am 9. November erscheint, erwarten darf.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


fünf × 7 =

Verwandte Posts
 
Pamir Bisiwättermusik aus Malaysia
23.10.2017 – Der Herbst zeigte sich heute seiner der hässlichen Seite - nass, kalt und windig. Es gibt nichts besseres als bei solchem Bisiwetter in der wamen Stube zu sitzen und Petrus still und heimlich den Tod zu wünschen. Der perfekte Soundtrack dazu lieferte uns das malaysische Post-Rock-Quartett Nirm

Krass Politic Ein Tausendassa für den jungen Liberalismus
23.10.2017 – Seine Tätigkeiten und Engagements lesen sich wie eine lange Registerliste. Nebst der neunzig Prozent Stelle auf der Bank kommt da ein eigenes Unternehmen und ein Master-Fernstudium hinzu - ganz abgesehen von seinem Amt als Präsident der Jungfreisinnigen Schweiz. Vor allem sein Umfeld mache

 
blog Lawrence Rothman – The Book Of Law
23.10.2017 – Aufgewachsen in einer richtig üblen Gegend in St. Louis, lebt der Multi Instrumentalist Lawrence Rothman seit gut zehn Jahren in LA. Der Umzug hatte positive Auswirkungen auf den Künstler: seit er in LA lebt traut er sich erst richtig, sich auszuleben. Musikalisch, wie auch persönlich.

Intravinyl Chicha
22.10.2017 –   Heute hörten wir im Intravinyl peruanische Musik. Der Chicha entwickelte sich in den 1960er Jahren aus Kubanischer Musik, Psychedelic Rock, Surf Gitarren und peruanischer Folk Musik Den Namen erhielt der Chicha durch eine in Latein Amerika sehr beliebte Bier Sorte. Die g

Vekal Von Grosis Hütte auf den Südpol Dancefloor
21.10.2017 – Angefangen hat bei Livio alles in Grosis Hütte. Zusammen mit seinem Bruder schmiss er beinahe wöchentlich Homefeten mit bis zu 80Leuten inklusive DJ-Sets. Mittlerweile ist er Teil des neuen Technolabels Nachtsicht. Das Luzerner Label setzt auf Regionalität. Das spürt man auch beim LineUp im

 
Gassenhauer Soldi wieder auf der 1!
21.10.2017 – !VOTE HIER FÜR ALLE BANDS! Der erste Rapper, der den Kick Ass Award für den besten Song gewonnen hat - Soldi auf Platz 1 im Gassenhauer! 1. Soldi - 3 Eidgenosseweg (Prod. by Michael Joller) 2. Charlotte Gainsbourg - Deadly Valentine 3. Klangstof - Everest 4. Daphni - Carry On

Samschtig-Jatz Saracas – Junge Luzerner zwischen den Genrewelten
21.10.2017 – Heute wurde der Samschtig-Jatz-Jazzbegriff wieder um ein Stück erweitert. Die vier Luzerner Pascal Uebelhart, René Simonpietri, Cécar Gonin und Dennis Blassnig machen Musik mit verschiedensten Einflüssen von Modern Jazz bis Hip-Hop und Neo Soul. Von Michael Brecker über D'Angelo bis Robert

 
Gaffa Blutrote Geschichten mit Drums und Violine
21.10.2017 – Das grosse E leuchtet blutrot, das Publikum ist still und schon längstens dem Klang der Violine unterlegen. So hat es sich zumindest am Donnerstag im Südpol angefühlt. Tobias Preising und Alessandro Gianelli haben sich 4 Tage lang die Zeit genommen im Südpol ihr Album Blood Red für ihre kom

Back to Top