infos
sendungen
musik
Events
Videos
RECORDS
shop
Memberclub
Voliere
Stab



musik (846) Bestes Stück (218)
Playlist

00:43Phoenix: Love Like A Sun
00:39Dungen: Jakten Genom sk
00:37Fort Romeau: IKB
00:34Kingsley Bloom: Swain
00:30Koreless: Lost In Tokyo
00:27Kara-Lis Coverdale: TOUCH ME & DIE
00:19Nils Frahm: Says
00:16Absolutely Free: Window Of Time
00:12Tallesen: Strike Silver,
00:07The Hundred In The Hands: Red Night

Ganze Playlist   Tinnitus

12:00 - 13:30
Mittaxinfo
17:00 - 19:00
Stooszyt
19:00 - 20:00
LATZ
20:00 - 22:00
GrooveInfection
6:00 - 9:00
3WACH

Stream Online   Via ITunes
Die besten Stücke der Woche 39

bad-french

Bad French ist ein frisches Duo aus Paris. Aber nicht etwa das Paris aus Frankreich, sondern jenes aus Australien. Jap, das gibt’s.
Deshalb wohl auch die Anspielung auf die beiden, oftmals vertauschten Städte in ihrem Bandnamen.
Jedenfalls haben Bad French vergangene Woche einen neuen Track veröffentlicht.
«Teen Dream Woman» ist laut unserem Musikredaktor ein «Arsch geiles Stück» mit boombap artigem Beat und ganz viel abgespaceten Synthesizers.
Das «Tüpfli auf dem i» sind dann noch die entspannten Vocals, welche den Song zu einer 1A Nummer machen. Ein leichter, aber wunderbarer Einstieg in die neue Woche.

montero

Das Label Chapter Music, welches unter anderem Band wie No Zu oder Twerps beheimatet, ist gewachsen. Hinzugestossen ist der Comiczeichner Montero.
Nicht aber, dass du denkst, Chapter Music bringe nun plötzlich Comichefte auf den Markt: Montero hat vor Kurzem damit begonnen, Musik zu machen. Wobei seine Musik durchaus Parallelen haben zu seiner Musik: Bunt, lustig und absurd.
In dieses Schema passt auch seine neue Single «Vibrations», welche beweist, dass der Wahl-Grieche neben dem Comiczeichnen auch fürs Musikmachen grosses Talent hat.
Mittlerweile wird er auch schon mit Musikern wie Ariel Pink, POND oder Mac Demarco eingereiht. Und das obwohl «Vibrations» wie eine grosse Hymne der Beatles daherkommt. Sozusagen The Beatles 2017.
Denn Montero setzt nicht unbedingt auf vintage Klänge, sondern setzt moderne Drum Sounds ein und kreiert einen poppigeren Mix, als es seine Kollegen jeweils tun.
Eine kleine Rock Oper: «Vibrations» von Montero.

shopping

Nach fast 3 Jahren Pause meldet sich die britische Band Shopping mit neuem Material zurück.
2015 konnten sie mit ihrer Debut-LP «Why Choos» überzeugen, sind dann aber grundlos wieder untergetaucht.
Mit ihrer Single «The Hype» beenden sie ihre Pause und sind zurück auf der Bildfläche, als wären sie gar nie weg gewesen.
Trotz eher ernsten und wütenden Lyrics ist «The Hype» ein echter Party Song, wie die Sängerin und Gitarristin der Band, Rachel Aggs, behauptet.
Dank minimalem Rhythmus und spannenden Vocals erhält die Single einen No Wave Groove.
Jap, das genre No Wave feiert tatsächlich ein ziemliches Revival.
Wir vom 3Fach finden das super und feiern es mit dem Party-Song «The Hype».

vile

Dass Courtney Barnett und Kurt Vile im Oktober ein gemeinsames Album veröffentlichen, hat wohl nun jeder Indie-Fan mitgekriegt.
Nach der ersten Single «Over Everything» (übrigens ein Bestes Stück der Woche 36) ist nun die zweite Vorabveröffentlichung draussen.
«Continental Breakfast» heisst der Track. Eine sanfte Nummer mit viel Charakter.
Auch bei der zweiten Single ist der Americana Flavor vorhanden und wie schon bei der ersten Auskopplung harmonieren die beidem Musiker einfach richtig gut miteinander.
Das verspricht einen guten Release ihres kommenden Albums «Lotta».


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 × = fünf

Verwandte Posts
 
Pamir Bisiwättermusik aus Malaysia
23.10.2017 – Der Herbst zeigte sich heute seiner der hässlichen Seite - nass, kalt und windig. Es gibt nichts besseres als bei solchem Bisiwetter in der wamen Stube zu sitzen und Petrus still und heimlich den Tod zu wünschen. Der perfekte Soundtrack dazu lieferte uns das malaysische Post-Rock-Quartett Nirm

Krass Politic Ein Tausendassa für den jungen Liberalismus
23.10.2017 – Seine Tätigkeiten und Engagements lesen sich wie eine lange Registerliste. Nebst der neunzig Prozent Stelle auf der Bank kommt da ein eigenes Unternehmen und ein Master-Fernstudium hinzu - ganz abgesehen von seinem Amt als Präsident der Jungfreisinnigen Schweiz. Vor allem sein Umfeld mache

 
blog Lawrence Rothman – The Book Of Law
23.10.2017 – Aufgewachsen in einer richtig üblen Gegend in St. Louis, lebt der Multi Instrumentalist Lawrence Rothman seit gut zehn Jahren in LA. Der Umzug hatte positive Auswirkungen auf den Künstler: seit er in LA lebt traut er sich erst richtig, sich auszuleben. Musikalisch, wie auch persönlich.

Intravinyl Chicha
22.10.2017 –   Heute hörten wir im Intravinyl peruanische Musik. Der Chicha entwickelte sich in den 1960er Jahren aus Kubanischer Musik, Psychedelic Rock, Surf Gitarren und peruanischer Folk Musik Den Namen erhielt der Chicha durch eine in Latein Amerika sehr beliebte Bier Sorte. Die g

Vekal Von Grosis Hütte auf den Südpol Dancefloor
21.10.2017 – Angefangen hat bei Livio alles in Grosis Hütte. Zusammen mit seinem Bruder schmiss er beinahe wöchentlich Homefeten mit bis zu 80Leuten inklusive DJ-Sets. Mittlerweile ist er Teil des neuen Technolabels Nachtsicht. Das Luzerner Label setzt auf Regionalität. Das spürt man auch beim LineUp im

 
Gassenhauer Soldi wieder auf der 1!
21.10.2017 – !VOTE HIER FÜR ALLE BANDS! Der erste Rapper, der den Kick Ass Award für den besten Song gewonnen hat - Soldi auf Platz 1 im Gassenhauer! 1. Soldi - 3 Eidgenosseweg (Prod. by Michael Joller) 2. Charlotte Gainsbourg - Deadly Valentine 3. Klangstof - Everest 4. Daphni - Carry On

Samschtig-Jatz Saracas – Junge Luzerner zwischen den Genrewelten
21.10.2017 – Heute wurde der Samschtig-Jatz-Jazzbegriff wieder um ein Stück erweitert. Die vier Luzerner Pascal Uebelhart, René Simonpietri, Cécar Gonin und Dennis Blassnig machen Musik mit verschiedensten Einflüssen von Modern Jazz bis Hip-Hop und Neo Soul. Von Michael Brecker über D'Angelo bis Robert

 
Gaffa Blutrote Geschichten mit Drums und Violine
21.10.2017 – Das grosse E leuchtet blutrot, das Publikum ist still und schon längstens dem Klang der Violine unterlegen. So hat es sich zumindest am Donnerstag im Südpol angefühlt. Tobias Preising und Alessandro Gianelli haben sich 4 Tage lang die Zeit genommen im Südpol ihr Album Blood Red für ihre kom

Back to Top