infos
sendungen
musik
Events
Videos
RECORDS
shop
Memberclub
Voliere
Stab



musik (1102) Bestes Stück (332)
Playlist

05:32Cass McCombs: The Lonely Doll
05:26Falcon Punch: Donald's Bird
05:22Cheerleader: Do What You Wan
05:19H.C. McEntire: Wild Dogs
05:17Perfume Genius: Hood
05:14Lenparrot: Les Yeux en Cav
05:11Vampire Weekend: White Sky
05:05Nils Frahm: Chasing God Thr
05:02Leroy Francis: Intoxicated Dre
04:57Planningtorock: The Breaks

Ganze Playlist   Tinnitus
Die Besten Stücke Der Woche 41

liam

Liam Gallaghar brachte letzte Woche sein Debut-Album als Solo Künstler raus. Seine Trennung von Oasis ist mittlerweile bereits 8 Jahre her und auch die Band Beady Eye, bei der Liam später spielte, gibt’s seit 2014 nicht mehr. Um zu zeigen, dass er seine Attitüde nicht verloren hat, veröffentlichte er nun das Album «As You Were».
Mehrheitlich hört sich das Album so an, wie man es sich von einem Britpop-Veteranen vorstellt: Immer wieder die bewährten Gesangsmelodien reingeschmuggelt und ein grosses Drumherum.
Durchproduzierter Britpop von jemandem, der das Genre prägte, steht bei der Platte im Vordergrund. Doch es lassen sich auch 2 bis 3 Songs finden, die sich am Modernen orientieren und gar nicht mal schlecht sind. Wie zum Beispiel der Bonus-Track «Doesn’t Have To Be That Way». Mit einem Drum à la Tame Impala, Harmonien der Temples und der Stimme von Liam Gallagher. Funktioniert durchaus gut.

biggest-curse

Das aus Kapstadt in Südafrika stammende Produzenten Duo «Original Swimming Party» hat mit ihrem Track «Biggest Curse» einen richtigen Ohrenwurm kreiert.
Ganz im Stil ihrer Heimat vermischen sie dazu Afrobeat mit treibendem, gleichzeitig aber auch beruhigendem Pop – je nachdem, wie die eigene Stimmung gerade ist.
Und ausnahmsweise nehmen Vocals eine zentrale Rolle ein. Original Swimming Party haben sich für «Biggest Curse» nämlich die ebenfalls aus Kapstadt stammende Funk Sängerin Moonchild Sanelly geschnappt. So entstand ein massentauglicher Track, der richtig frisch daherkommt.
«Biggest Curse» von Original Swimming Party und Moonchild Sanelly zeichnet sich durch die organische und hochstehende Produktion aus und lässt sich in Endlosschlaufe spielen.

joco

Joco ist das Projekt zweier deutscher Schwestern. Josepha und Cosima machen einfache und starke Musik und haben Ende August ihr Album «Into The Deep» veröffentlicht.
Die zweite Single davon, «You Make My Heart Explode» ist davon der Mini-Hit.
Aufgenommen haben Joco alle Tracks der Platte in England. Das spürt man auch.
Und hört es beispielsweise am Song «You Make My Heart Explode».
Eine Piano Melodie, welche sich durch den Song durchzieht, groovige Chords und Hymnen-Effekt, der fast schon an die Beatles erinnert.
Aber ihr Sound weist auch moderne Elemente auf. So wird der Schluss von «You Make My Heart Explode» mit psychedelischen Elementen gespickt und schafft so wunderbar den Spagat zwischen classic Pop-Rock und modernem Psych.
Ein wunderbarer Song: «You Make My Heart Explode».

artworks-000244557703-npm2cq-t500x500

Die New Yorkerin Julia Libani aka Julietta ist dabei, sich in der Pop-Welt einen Namen zu machen.
Dieses Jahr hat sie zwei solide Singles veröffentlicht.
Die Neuere der beiden heisst «Runaway» und ist nun mit einem Remix von Yeasayer erschienen.
Der im Original luftige, feine Track ist im Remix nicht viel anders; alles ist ein wenig lauter, frischer und wirkt so präsenter.
Viel geändert wurde für den Remix nicht – Yeasayer wollte den bereits guten Track nicht zerstören.
Und hat das auch erreicht: durch minime Änderungen wurde aus dem Dream Wave Song «Runaway» von Julietta ein zügiger Synth-Pop Track.

eisbar

Das Duo E1SBAR führt eine Fernbeziehung. Während der Produzent Francisco Cueto aus North Virginia in den USA stammt, lebt die Sängerin Piper Davis in Toronto, Kanada.
Dennoch funktioniert ihre musikalische Beziehung – Internet sei Dank! Übers World Wide Web können Künstler trotz grosser Distanzen miteinander arbeiten. Das illustriert das Duo E1SBAR sehr gut. Denn Francisco und Piper haben sich noch nie (!) persönlich getroffen und sollen noch nicht einmal zusammen telefoniert haben.
Ziemlich erstaunlich und schwer zu glauben, wenn man ihre Musik hört, welche sich durch eine wunderbare Harmonie der beiden Künstler auszeichnet.
Der Track «Cold Love Of Rococo» ist ein super Beispiel für das funktionierende Zusammenspiel.
Ein synth lastiger Track mit Elementen aus ganz viel elektronischem Pop und Dance.
E1SBAR treffen den Schnitt zwischen 80er und 10er Jahre mit den disco-mässigen Melodien und sphärischen Ausbrüchen perfekt.
Ein spannender Song mit einer spannenden Geschichte dahinter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier × 5 =

Verwandte Posts
Stooszyt Was Musik und Essen gemeinsam haben
20.07.2018 – Es gibt einen Ort in Luzern, der tapfer der Sommerpause strotzt: Die von Hotz: Sommerbox bringt dich mit Kultur durch die heisse Jahreszeit, wenn fast alle Kulturhäuser baden gehen. Heute Abend steht bei ihnen ein Leckerbissen auf dem Programm - wortwörtlich. Bei "Dinner mit Gitarre" bekomm

 
Indianer B77 – Das Konzert auf dem Inseli
20.07.2018 – Die Sonne geht unter, die Lampen sorgen für eine heimelige Atmosphäre, die Brise wirbelt Servietten und Flyer von den Tischen. B77 setzt an und verzaubert das Publikum mit ihrem Set. Nach ihrem Auftritt haben wir sie bei uns im Container für ein kurzes Interview begrüsst. Wie denn wohl ein F

 
Stooszyt Fiegen wir in Zukunft zur Arbeit?
19.07.2018 – Schon seit ein paar Jahrzehnten schwirrt uns die Idee eines fliegendes Auto in unseren Köpfen herum. In Kanada hat die Firma Opener diese Woche den ersten öffentlichen Testflug mit dem Elekroflugzeug "BlackFly" durchgeführt. Darauf wurde auch ein Launch Video veröffentlicht, in welchem man d

Stooszyt Von Bristol ans Blue Balls Festival – das ist “Keir”
19.07.2018 – Kier ist 2018 das "Blue Balls Face" und wird das Festival am Freitag dem 20. Juli eröffnen. Danach finden weitere Konzerte bis am 28.07 in Luzern statt. Mit seiner Band hat er schon jegliche Kneipen in Bristol bespielt & tourt jetzt durch Europa. Um dies zu feiern, kam Kier heute bei

Stooszyt Forever Pavot und der Crossfuck
18.07.2018 – Es ist wohl kein Geheimnis mehr: wir lieben kleine Festivals. Die Musikfester, bei denen nicht 20'000 kreischende Mädels deinen Gehörgang zerstören und der Platz vor der Bühne nicht Stunden vor dem Gig besetzt werden muss. Wir lieben die Festivals, die bislang noch eher unbekannte Künstle

 
blog Odd Beholder – Loneliness
18.07.2018 – Odd Beholder, mittlerweile ein fester Begriff in der Schweizer Musikszene veröffentlicht im kommenden Oktober das Album «All Reality is Virtuel». Das Debüt von Daniela Weinmann wird nach den starken EPs «Lightning» und «Atlas» mit grosser Spannung erwartet. Die Single «Loneiless» gibt

Gaffa What Josephine Saw – das Konzert auf dem Inseli
17.07.2018 – What Josephine Saw haben uns auf dem Inseli besucht und ein wunderschönes Konzert gespielt! Hier gibts' einen Song zum nachhören und schauen, weiter unten die Entweder/Oder Fragerunde in der What Josephine Saw Summeredition.

Vekal Yser im Container
17.07.2018 – Die Luzerner indiepopper Yser brauchen mittlerweile wohl keine grosse Vorstellungsrunde mehr. Sie sind 3FACH Playlist Dauerbrenner, zweifache Kick Ass Award Nominees und immer gern gesehene Interview Gäste. Am letzten Samstag kamen die drei Jungs kurz vor ihrem Auftritt in der Box beim Luzerner

Back to Top