infos
sendungen
musik
Events
Videos
RECORDS
shop
Memberclub
Voliere
Stab



musik (846) Klassiker (234)
Playlist

00:43Phoenix: Love Like A Sun
00:39Dungen: Jakten Genom sk
00:37Fort Romeau: IKB
00:34Kingsley Bloom: Swain
00:30Koreless: Lost In Tokyo
00:27Kara-Lis Coverdale: TOUCH ME & DIE
00:19Nils Frahm: Says
00:16Absolutely Free: Window Of Time
00:12Tallesen: Strike Silver,
00:07The Hundred In The Hands: Red Night

Ganze Playlist   Tinnitus

12:00 - 13:30
Mittaxinfo
17:00 - 19:00
Stooszyt
19:00 - 20:00
LATZ
20:00 - 22:00
GrooveInfection
6:00 - 9:00
3WACH

Stream Online   Via ITunes
The Smiths – Strangeways, Here We Come

smith

Am 28. September 1987, also vor ziemlich genau 30 Jahren, erschien das letzte Studioalbum der Kultband The Smiths.
«Strangeways, Here We Come» heisst die Platte, auf welcher legendäre Songs wie «Girlfriend In A Coma» oder «Stop Me» zu finden sind.

Der Gitarrist der Band, Jonny Marr, wollte sich weiterentwickeln und statt Jingle Jangle Sound etwas Anspruchsvolleres machen. Inspiration für diese Entwicklung fand er vor allem im White Album der Beatles.
Und so wurde dann nicht mehr mit einem typischen Rock Outfit produziert, sondern Synths, Saxophon, Streicher und Drum Machines eingesetzt.

Genau wegen diesen Elementen hört sich «Strangeways, Here We Come» auch an, wie das am meisten durchproduzierte Album der britischen Band.
The Smiths sagen, es sei ihr bestes Album, ihre Fans widersprechen. Sicher ist bloss, dass es auf jeden Fall ein Klassiker ist.

Trotz den grossen Songs, welche auf dem Album zu finden sind, wurde schon während den Aufnahmen der Platte klar, dass es sich um das letzte Album der Band handelt.
Während der Sänger Morrissey sich nach den 11 bis 12 stündigen Aufnahmen seinem eigenen Programm widmete, leerten die restlichen drei Bandkollegen eine Alkoholflasche nach der Anderen.
Es war jene Zeit, zu der aus Morrissey mehr und mehr ein Weltretter und Verschwörungtheoretiker wurde.

Kurz gesagt: The Smiths haben sich einfach auseinandergelebt, weshalb «Strangeways, Here We Come» dann auch ihr letztes Album war.
Zum dreissigsten Jubiläum der Platte gibt’s bei uns die Ehrung als Klassiker der Woche.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


drei + = 7

Verwandte Posts
 
Pamir Bisiwättermusik aus Malaysia
23.10.2017 – Der Herbst zeigte sich heute seiner der hässlichen Seite - nass, kalt und windig. Es gibt nichts besseres als bei solchem Bisiwetter in der wamen Stube zu sitzen und Petrus still und heimlich den Tod zu wünschen. Der perfekte Soundtrack dazu lieferte uns das malaysische Post-Rock-Quartett Nirm

Krass Politic Ein Tausendassa für den jungen Liberalismus
23.10.2017 – Seine Tätigkeiten und Engagements lesen sich wie eine lange Registerliste. Nebst der neunzig Prozent Stelle auf der Bank kommt da ein eigenes Unternehmen und ein Master-Fernstudium hinzu - ganz abgesehen von seinem Amt als Präsident der Jungfreisinnigen Schweiz. Vor allem sein Umfeld mache

 
blog Lawrence Rothman – The Book Of Law
23.10.2017 – Aufgewachsen in einer richtig üblen Gegend in St. Louis, lebt der Multi Instrumentalist Lawrence Rothman seit gut zehn Jahren in LA. Der Umzug hatte positive Auswirkungen auf den Künstler: seit er in LA lebt traut er sich erst richtig, sich auszuleben. Musikalisch, wie auch persönlich.

Intravinyl Chicha
22.10.2017 –   Heute hörten wir im Intravinyl peruanische Musik. Der Chicha entwickelte sich in den 1960er Jahren aus Kubanischer Musik, Psychedelic Rock, Surf Gitarren und peruanischer Folk Musik Den Namen erhielt der Chicha durch eine in Latein Amerika sehr beliebte Bier Sorte. Die g

Vekal Von Grosis Hütte auf den Südpol Dancefloor
21.10.2017 – Angefangen hat bei Livio alles in Grosis Hütte. Zusammen mit seinem Bruder schmiss er beinahe wöchentlich Homefeten mit bis zu 80Leuten inklusive DJ-Sets. Mittlerweile ist er Teil des neuen Technolabels Nachtsicht. Das Luzerner Label setzt auf Regionalität. Das spürt man auch beim LineUp im

 
Gassenhauer Soldi wieder auf der 1!
21.10.2017 – !VOTE HIER FÜR ALLE BANDS! Der erste Rapper, der den Kick Ass Award für den besten Song gewonnen hat - Soldi auf Platz 1 im Gassenhauer! 1. Soldi - 3 Eidgenosseweg (Prod. by Michael Joller) 2. Charlotte Gainsbourg - Deadly Valentine 3. Klangstof - Everest 4. Daphni - Carry On

Samschtig-Jatz Saracas – Junge Luzerner zwischen den Genrewelten
21.10.2017 – Heute wurde der Samschtig-Jatz-Jazzbegriff wieder um ein Stück erweitert. Die vier Luzerner Pascal Uebelhart, René Simonpietri, Cécar Gonin und Dennis Blassnig machen Musik mit verschiedensten Einflüssen von Modern Jazz bis Hip-Hop und Neo Soul. Von Michael Brecker über D'Angelo bis Robert

 
Gaffa Blutrote Geschichten mit Drums und Violine
21.10.2017 – Das grosse E leuchtet blutrot, das Publikum ist still und schon längstens dem Klang der Violine unterlegen. So hat es sich zumindest am Donnerstag im Südpol angefühlt. Tobias Preising und Alessandro Gianelli haben sich 4 Tage lang die Zeit genommen im Südpol ihr Album Blood Red für ihre kom

Back to Top