AUX

"Musik soll mich nicht auf der Kopfebene berühren"

Queere und feministische Themen sind Kathy Bajarias grosses Anliegen und Interesse. Zum Feminismus fand Kathy, als sie von ihrer Heimatstadt Sheffield nach Liverpool zog. Sheffield ist für die Musikgeschichte ein extrem wichtiger Ort. Bands wie The Human League, Arctic Monkeys oder Joe Cocker kommen aus der britischen Stadt. Kathy zog mit 18 von Sheffield fort - wie sie im AUX sagte, wegen des schlechten Wetters - und gelang mit Umwegen vor über 15 Jahren in Luzern. 

Hier ist sie professioneller Kulturkopf: Seit 2018 leitet sie das Female* Musiclab bei Helvetiarockt, sie ist studierte Kulturmanagerin, co-founderin des Queer Office, macht das Programm fürs queere Filmfestival PinkPanorama, ist Teil der Integrationskommission der Stadt Luzern und ab und zu ist sie hinter den Plattentellern an Partys zu sehen.

Queer und feministisch ist auch die Playlist, die Kathy mitgebracht hat: Von Nina Simone über Ta'Shan bis hin zu Kae Tempest zeigte sie im AUX ihre persönliche und zeitlose Playlist. Darunter sind Songs, die sie schon seit Jahrzehnten hört, Songs, die von Freund*innen gemacht wurden und solche, die sie durch ihre Krebserkrankung brachten, wie z. B. ihr absoluter Lieblingssong Adore von der britischen Band Savages.





"Pulp war für mich Sex Education"

Pulp fällt in Kathys Playlist besonders auf. Sänger Jarvis Cocker ist der einzige cis-Mann der ganzen Playlist, die Kathy für den AUX mitgebracht hat. Die Band aus Kathys Heimatstadt Sheffield hatte in den frühen 90er-Jahren ihren Durchbruch und gehört bis heute zu den grossen Brit Pop Bands. Ihr Album His'n'Hers gehört zu Kathys absoluten Lieblingsalben. Im AUX erzählte sie: "Als ich Pulp entdeckte habe, habe ich eine neue Realität gefunden.", Pulp sei ihre Sex Education gewesen und habe ihr gezeigt, dass Liebe nicht nur so geht, wie es von Hollywood gezeigt wird und dass es mehr als nur eine Art von Männlichkeit gibt.

Welche die Band ist, in der Kathy gerne selber gespielt hätte, wieso das Wort "Frauenband" wohl eher "Männerband" sein sollte und weshalb sich die Arbeit von Helvetiarockt verschieben wird, hörst du hier in der neusten Folge von AUX.



Playlist

Big Joanie – Fall Asleep

Planningtorock – Beulah loves Dancing

Lovers – Ilgoos for Ojos

Trash Kit - Medicine

Marlena Shaw – Liberation Conversation

The Slits – Typical Girls

Pulp - Babies

The Velvet Underground – After Hours

Sissy Fox – No Gills

Bronquio - Manifestacion

M.I.A – Bad Girls

Ta’Shan - Foodie

Bandit Voyage – Peach Teller

Petra und der Wolf – Engine on the chocks

Electralanes - Birds

Beth Orton – See Through Blue

Kae Tempest – Perfect Coffee

Nina Simone - Sinnerman

Geeshie Wiley - Last Kind Words Blues


Ausserdem auf Kathys Playlist, aber nicht im Podcast gespielt

Stereo Total - Schön von Hinten

Brittany Howard - 13th Century Metal

Muthoni Drummer Queen - Suzie Noma

Laurie Anderson - From the Air

Pink Spider - Y.W.T

Sneaks - Someone Like That

Dorothy - Softness

Anna Aaron - On the Wings of Supernatural Grace in the Arms of the World  (ganzes Album)

Angel Haze - Weight

Anna Meredith, Icebreaker - Nautilus

Big Zis - F C V

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?