Gaffa

m4music Demotape Clinic 2017

08.04.2017

Die Gewinner der Demotape Clinic 2017: Zøla (Kategorie Urban), Meimura (Pop und Demo of the Year), Dirty Sound Magnet (Rock) und Verveine (Electronic). (Bild: m4m)

Das m4music feierte letztes Wochenende zusammen mit 6500 Festivalbesuchern sein zwanzigjähriges Bestehen. Der Anlass aus der Feder des Migros-Kulturprozents bot den 50 auftretenden Acts die Möglichkeit, sich vor Schweizer Publikum und Musikfachleuten zu präsentieren, was besonders auch für die 30 auftretenden Schweizer Bands wegweisend sein kann.

Die Demotape Clinic findet im Rahmen des m4music statt und hat sich ganz der Förderung noch unbekannter MusikerInnen aus der ganzen Schweiz verschrieben. Über 750 Demosongs wurden eingesendet, wovon während dem Festival dann 60 live vor Publikum von einer Fachjury in den Kategorien Pop, Rock, Urban und Electronic bewertet wurden. Die genrespezifischen "Fondation-Suisa-Awards" sind mit CHF 3'000.- dotiert, der Hauptpreis "Demo of the Year" mit CHF 5'000.-.

Mit ihrer lyrisch anspruchsvollen, eher auf Gesang und Gitarre reduzierten Musik konnte Meimuna aus dem Wallis die Jury sowohl im Bereich Pop als auch über alle Genres hinweg für sich gewinnen und sich so gegen andere Nominierte wie beispielsweise Crimer, Hanreti oder ALL XS durchsetzen.

In der Kategorie Urban konnte der junge Basler Zøla die Jury mit seinem modernen Rap von sich überzeugen.

Dirty Sound Magnet aus Fribourg entschieden die Kategorie Rock für sich.

Verveine aus Vevey letztlich setzte sich in der Kategorie Electronic gegen ihre MitstreiterInnen durch.

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?