Gaffa

"Man muss nicht drauskommen"

10.05.2013

Mario Schelbert (vorne links) alias Moe der Barde begann in klassischer Singer-Songwriter Manier Musik zu machen. Irgendwann aber merkte er, dass Stimme und Gitarre alleine nicht genug sind. So kam ein Bandmitglied nach dem anderen hinzu, bis die heutige Besetzung der Band Moes Anthill feststand.

Die Musik von Moes Anthill ist nicht leicht zu beschreiben. Mario Schelbert spricht selber von einer Mischung aus "sphärischem Folk mit schizophrenen Ansätzen". Die Schizophrenie liegt dabei einerseits in den Arrangements der Instrumente, die gegeneinander anspielen, etwas aufbauen und dann wieder zusammen fallen lassen. Andererseits sind auch die Songtexte von Mario nicht ganz ohne, haben keinen festen Sinn und sollen für jeden etwas anderes bedeuten.

Wieso Mario in die knorzige Art der Urner verliebt ist, wieso sein Schlagzeuger schön leidet und wie Moes Anthill live tönt, kannst du im Podcast nachhören:

Bild: events.ch

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?