Gaffa

So radikal wie harmonisch zugleich - Me&Mobi

24.01.2020

Du läufst durch die Stadt. Es ist kalt, deine Hände sind wie gelähmt  und dein Gesicht fühlt sich an, als würden Eiszapfen dagegen pochen. Du blickst auf die dunkle Strasse vor dir, die gelben Punkte, welche die Strassenlaternen auf den Beton werfen. Busse, Fahrräder, Autos, Menschen huschen an dir vorbei. Du beobachtest sie alle. Und hörst Musik. So laut, dass der Bass deine Ohrmuscheln erzittern lässt und die Klänge aus den Kopfhörern durch deinen ganzen Körper zu fliessen scheinen. Und plötzlich kommst du dir so klein vor und doch so gross und die Welt um dich herum scheint kalt und trotzdem so warm.

Gibt's Musik, die dich in genau solchen Momenten genau so fühlen lässt? könnten's vielleicht schaffen und in dir das Gefühl wecken, als wär' alles klein und gross, kalt und warm, hektisch und friedlich zugleich. Ihre Songs sind in sich in etwa genau so widersprüchlich. Und genau so harmonisch.

Das Berner Experimental Electronic Duo hat heute (24.01.2020) seine dritte EP veröffentlicht. Die drei Songs, die du auf "Music Television" findest, laden dich dazu ein, dich in verspielte, träumerische und zugleich radikal wirkende Klangwelten fallen zu lassen. Ausbrechen, lostanzen, weinen, lachen und horchen. Oder alles zusammen. Passt. Alles.

Wechselndes Tempo, viel Perkussion und dann die neu erklingenden, meist nicht zuordenbare Klänge, die mit dem nächsten Augenzwinkern wieder hinter neuen Tönen, Geräuschen oder Beats  zu verschwinden drohen. Me&Mobi's Sound ist geprägt vom epischen Aufbau der spielerisch ineinander verflochtenen Instrumente, lauter und wieder leiser werdenden Klängen, mal schnellem, dann wieder langsamem Tempo und stets brechenden Rhythmen. Eine ganz eigene (Klang-)Welt, welche Fred und Philipp mit Drums, zwei Synths und einem präparierten Klavier zusammenbasteln.

Verspielt. Pochend. Beruhigend. Und bewegend.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?