Gaffa

Zurück aus der Musikmetropole Nashville

21.02.2020

Ihre Stimme ist luftig, warm, kräftig - berührend. Ihre Texte sind tiefgründig, gewinnen in der Kombination mit der sanft erklingenden Gitarre, der für Americana/Country typischen Mandoline, Geige und dem dumpf vibrierenden Kontrabass eine gewisse Schwere, aber zugleich auch eine Leichtigkeit. macht Musik, die unter die Haut geht, ins Herz eindringt und Sehnsucht weckt - nach dem Fernen, nach dem Nahen, nach allem, das bewegt.

Sehnsucht hat auch Julia. Zumindest etwas. Nach Nashville - jenem Ort, an dem die Musikerin erst gerade sechs Monate lang in die weltberühmte Musikstadt eintauchen durfte. Jenem Ort, an dem Julia Heart innerst kürzester Zeit unterschiedlichste Musiker*innen kennenlernen, mit ihnen musizieren und so bleibende Erinnerungen und Erfahrungen zurück in die Schweiz nehmen durfte. Jenem Ort, an dem ihre zweite EP "The Nashville Session" entstanden ist.

Nach nur zwei Proben und einem Tag im Studio sind neben "Gonna Be Good, Gonna Be Fine" drei weitere Songs entstanden - in einem Take, Live, roh und zur Veröffentlichung kaum verändert. Die EP gibt's leider nur auf Vinyl. Es soll, wie es auch der Entstehungsprozess widerspiegelt, ein einzigartiges Klangerlebnis sein. Und das ist es!

Zwei der vier Tracks finden sich bereits auf der Debut-EP, welche Julia Heart vergangenen Sommer veröffentlicht hat. So lässt sich - ist man denn im Besitz der neuen Platte - ein direkter Vergleich zweier komplett unterschiedlicher Aufnahmeprozesse und deren Ergebnis ziehen. Das Fazit: Die Live Session ist mit anderen Instrumenten bestückt, überzeugt aber vor allem dank der durch die Live-Situation geschaffene Intimität, der hörbaren Ehrlichkeit und der ein oder anderen Imperfektion.

Wie Julia die Entstehung ihrer beiden EPs wahrgenommen hat und welche Schwierigkeiten insbesondere die Live-Session mit sich brachte, hat sie am Tag des Releases erzählt.

Julia Heart über ihre Zeit in Nashville, die Vorzüge der Musikmetropole, jene der Schweizer Musikszene und darüber, was sie neben der EP von ihrem halbjährigen Aufenthalt in den USA mitgenommen hat:

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?