Gspröchsstoff

Wetz: Macher, Denker, Schnorri

23.06.2018

Er ist der wohl grösste Fan von Unordnung der ganzen Schweiz. In diesem Land scheint Werner "Wetz" Zihlmann alles zu aufgeräumt, feucht aufgenommen, zu rationalisiert. Wetz möchte den Sinn im (scheinbar) Sinnlosen aufzeigen. Auch darum setzt er sich für Unordnung ein. Und dafür, mehr zu rauchen. Und Velo zu fahren, ohne Helm zu tragen.

. An bester Lage: Der Ausstellungsraum befindet sich in  der Surseer Otto's-Filiale. 16 Jahre habe er dafür gekämpft, die Kunst da hin zu bringen, wo er sie haben will. Nicht zu einer vermeintlichen Elite, sondern zu den Leuten, die mauern oder Kanalisationen anlegen.

Wetz war seit seiner Kindheit von Kunst umgeben - nur wusste er damals noch nicht, dass es sich um Kunst handelte. Aufgewachsen ist er auf einem Hof im Wolhuser Zihlenfeld-Löchli. Nach einer Schulzeit mit durchschnittlichen Noten, soll er Hochbauzeichner werden. Es verschlägt ihn jedoch bald an die Kunstgewerbeschule. Dort realisiert er: Der scheinbar sinnlose "Irrsinn", den seine Grossmutter trieb, die bekanntermassen "einen Vogel hatte", das war Kunst. Diesen Irrsinn, den Wetz aus seiner Kindheit kennt, hat es doch noch ins Museum geschafft. Für Wetz' KKLB baute er den "Fliegenden Föhn" seiner Grossmutter nach, stopfte die gleiche Anzahl Schafe aus, wie sie damals im Zihlenfeld-Löchli gehalten wurde. Nur die Grossmutter selbst, die habe er bedauerlicherweise nicht ausstopfen lassen können.

In Wetz' Welt hängt alles zusammen: Seine Herkunft, die Zeit als Psychiatriepfleger, die noch nicht ganz abgeschlossen scheint, die Beziehung zur Grossmutter, das Verhältnis zum Tod, die Kunst als etwas Sinnloses und Sinnstiftendes.

Im Gespräch geht es um das und mehr. Der rote Faden ging das eine oder andere mal verloren, bevor damit der nächste Gedanke gesponnen werden konnte. Wer Wetz' Lebensweg nachvollziehen will, sollte eine Biografie lesen. Wer über seine Projekte geupdatet werden will, die Zeitung. Im "Gspröchsstoff" geht es um was Wetz macht, worüber er nachdenkt, und worüber er gerne spricht. Eine ganze, unordentliche Stunde lang. Sinnvoll oder sinnlos? Du entscheidest:

Bild mit Schaf: kklb.ch Bild (liegend): Die Gesprächspartner Ramon und Wetz auf dem "Wetz-Parkett" in den 3FACH-Büros. Erklärung ab Minute 1:13:40.

Alle Folgen unseres Talk-Formats Gspröchsstoff findest du hier:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?