Hallo Echo

Hallow Ground Gastmix

20.10.2017

Im Rahmen der zweikommasieben-Konzertreihe spielen am Samstag, dem 21. Oktober, verschiedene KünstlerInnen aus dem Umfeld des Luzerner Labels Hallow Ground im Klub Kegelbahn. Der Kopf hinter dem Label ist Remo Seeland, welcher mit Hallow Ground eine Plattform für Musik und Kunst schuf. Über die Jahre ist nun ein sehr ansehnlicher Label-Katalog entstanden.

hallowground

So veröffentlichte Samuel Savenberg unter seinem Alias S S S S im letzten Jahr sein Werk „Just Dead Stars For Dead Eyes“ auf Hallow Ground und bald auch wird die Luzerner Künstlerin Martina Lussi mit „Selected Ambient“ ein weiteres Werk zum hiesigen Part des Label-Katalogs beisteuern. Auszüge aus Martina Lussis Album konnte man im Hallo Echo 73 hören.

Dass das Label auf dem richtigen Weg ist und sich auch auf globaler Ebene einen Namen gemacht hat, zeigen Releases wie die vom New Yorker Dedekind Cut oder von Norman Westberg, welcher sonst mit Swans die Gemäuer zum Beben bringt.

Remo schaute zusammen mit Guy von zweikommasieben am Montag im Pamir vorbei. Einen ausführlicheren Einblick in ihr Schaffen kannst du hier im Interview nachhören:

Zudem produzierte Remo Seeland den aktuellen Podcast fürs Hallo Echo. Zum Einstimmen oder einfach zum Wegdriften. Eine Stunde in der Welt von Hallow Ground, wir meinen: Holy Shit!

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?