Hallo Echo

In Mutual Affection – Gastmix Ink!

18.02.2018

Jeden zweiten Donnerstagabend sorgt das Hallo Echo dafür, dass es nach dem Indianer in den Boxen dröhnt und knistert. Eine Stunde Musik, fernab von jeglicher Realität, ohne Geschwafel, von Bueri bis Babylon. Immer wieder erhält das Hallo Echo Besuch von Freunden und Gleichgesinnten. Nachdem Ex-Hallo Echo-Host Reddest Ever Red letztens für den einstündigen Mix aufkam, stammt Hallo Echo 83 von Ink, dem Kopf hinter dem Zürcher Experimental-Label "OUS". Dieses beherbergt eine musikalisch breite Palette an Schweizer KünstlerInnen wie Iokoi, Feldermelder, Bit-Tuner oder Tresque. Von Bass über Experimental Pop zu Prototechno ist da alles dabei. Für Aufsehen erregte das Label neuerlich mit dem Release des japanischen Künstler Kohei Matsunaga aka NHK yx Koyxen. Und Ink? Dieser steht einerseits für nahtlose und gradlinige Techno-Sets, beweist im Hallo Echo-Mix aber genauso, dass er den Geist des Labels durch und durch verkörpert. Die Worte hinter dem Mix: "In Mutual Affection".

Hallo Echo 83 by Ink!:

Hallo Echo 84 ist eine weitere Reise in dunklere Gefilde, ausgehend von Abul Mogards "Trembling with Tenderness" über neue Musik von Further Records, Posh Isolation und Berceuse Heroique bis zu Lea Bertuccis "Patterns For Alto". Die Worte hinter dem Mix: "Post Criminal"

Halloe Echo 84:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?