Intravinyl

Alkohol und Musik - Freunde oder Feinde?

Bevor der Oktober zum November wird, haben wir im Intravinyl heute unser eigenes Oktoberfest gefeiert. Zwei Stunden gab es in der Altmusiksendung deines Vertrauens teils bekannte, teils etwas obskure Songs rund um das Thema Alkohol. Angefangen haben mit Butylka Vodki von Zvuki Mu. Auf dem Track manifestiert die sowjetische Alternative Rock Band ihre Liebe zum Vodka.


Der Alkohol ist nicht nur ein beliebtes Thema in der internationalen Musiksphäre, nein er war auch massgebend für die Verbreitung von Afro-Amerikanischen Musikströmungen wie Blues und Jazz. In der Prohibitionsera also in der Zeit, wo in den USA der Verkauf und Handel von Alkohol verboten war, bildeten sich sogenannte Speakeasies. Das waren private Räume, in denen gesetzeswidrig erworbener Alkohol an Kund*innen verkauft wurden. Diese Speakeasies verbreiteten sich rasant in amerikanischen Grossstädten. Es entstand ein Konkurrenzkampf zwischen den verschiedenen Establishments. Für die Unterhaltung der Kund*innen wurden Musiker*innen in die Speakeasies eingeladen. Diese Musiker*innen waren meist People of Color. Das kam davon, dass die meisten weissen Kunstschaffenden auf Auftritten in Speakeasies verzichteten, da es ein zu grosses Risiko für ihre Karriere bedeutete. Afro-amerikanische waren, wegen der stark segregierten amerikanischen Gesellschaft, nur wenig in Bars zu hören. In Speakeasies wurden sie aber oft eingestellt. Sie waren vergleichsweise günstig und waren es sich nicht zu schade ihre Karriere mit Auftritten in illegalen Bars zu riskieren. So verbreiteten sich Genres wie Blues oder Jazz im ganzen Land.


Oft heisst es der Alkohol und die Kulturszene seien unzertrennlich miteinander verbunden. Das Thema Alkohol in der Musik ist voller Stereotypen, aber leider auch voller traurigen Wahrheiten.  Jim Morrison, Janis Joplin, Billie Holiday, Amy Winehouse, John Bonham... Die Liste von legendären Musiker*innen welche an den direkten Folgen von ihrem Alkoholkonsum gestorben sind, ist lang. 1981 machte die Band Minor Threat mit dem Lied Straight Edge auf sich aufmerksam. Im 40 Sekunden langen Hardcore Song singen sie darüber, dass sie ein Leben in Abstinenz einem Leben des Rausches vorziehen. Durch den Song entstand die Straight Edge Bewegung, welche bis heute noch eine der wichtigsten Abstinenzler*innenbewegungen bildet.


Die ganze Sendung kannst du hier Nachhören:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?