Intravinyl

Neue Deutsche Welle mal in feministisch

Neue Deutsche Welle? Ja klar, banale Texte einfältige Melodien und farbige Bünenästhetik. In der heutigen Ausgabe Intravinyl haben wir nach Bands gesucht, welche diesem Vorurteil wiedersprechen. Und tadaa... wir wurden fündig. Rund zwei Stunden lang spielten wir dir Tracks von Frauenbands aus dem deutschsprachigen Raume, welche Geschlechterrollen hinterfragten und den Kampf gegen Genderdiskriminierung und homophobie offen in ihren Texten thematisierten.


Angefangen hat die Geschichte des deutschen Feminist-Rock bei der Band Flying Lesbians. Nicht nur ihr Name löste bei ihrer Gründung in de Mitte der 70er-Jahren öffentliches Entsetzen aus, auch durch ihre Entscheidung nur für ein rein weibliches Publikum zu spielen antagonisierten sie sich mit dem Patriarchat. Gespielt haben sie vor allem bei feministischen Veranstaltungen und Demonstrationen. Eng verbunden mit der Berliner Polit-Rockszene konnten sie ihre ersten Auftritte dank gelihenem Equipment der linksradikalen Band Ton Steine Scherben realisieren. Auf ihrem einzigen Album singt die Band über gesellschaftliche Machtkonstrukte und die Menschen die unter ihnen leiden.


Im Umfeld von Ton Steine Scherben entstand auch Ende der 70er-Jahre die Band Carambolage. Sie gelten heute als Vertreterinnen des sogenannten Lipstick-Feminismus. Eine Bewegung welche den Grundgedanken des Feminismus mit Elementen des traditionellen Geschlechterbilds versuchte zu vereinen. Die Textzeile: "Ich will nicht deine Herrscherin sein, nicht deine Prinzessin sein" vom Song "Herrscherin" steht sinnbildlich für den Grundgedanken dieser Ideologie.


Die Band Östro 430 aus Düsseldorf setzte sich mit kecken Texten für eine Endstigmatisierung der weiblichen Sexualität und gegen das "Spiessertum" ein. Auf dem Lied Sei Lieb singen sie: "Ich denk' nur noch an das eine und fühl' mich wie ein Tier. Dann komm' mal zwischen meine Beine und spiel' den wilden Stier, arrgh" und das 40 jahre bevor Meghan Thee Stalion und Cardi B WAP releasten!

Die ganze Sendung findest du hier zum Nachhören:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?