Kater

Die Absurdität des Krieges

„Die Klage des Friedens“ ist eine der wichtigsten Schriften des 16. Jahrhunderts, doch ist der Text auch heute, rund 500 Jahre später, noch immer hochaktuell. In seinem 1517 veröffentlichten pazifistischen Text lässt der Humanist Erasmus von Rotterdam die Friedensgöttin Pax gleich selbst zu Wort kommen. Was hat sie uns über die Kriege der Gegenwart zu sagen?

Eine Reise durch Krieg und Frieden

Im Rahmen des Veranstaltungsformates „Die Predigt“ hat der Altphilologe und Übersetzer Kurt Steinmann das Publikum in der Peterskapelle Luzern auf eine Reise durch die Jahrhunderte mitgenommen: Was haben Gelehrte und Intellektuelle wie Erasmus von Rotterdam, Albert Einstein oder auch Sigmund Freud über die Kriege ihrer Zeit und die Utopie des Friedens geschrieben? Mit welchen Argumenten lesen sie den Mächtigen und Kriegstreibern die Leviten? Eine Einsicht dieser jahrhunderteübergreifenden Lektüre soll an dieser Stelle schon mal verraten werden: Der Friede ist der Absurdität und Barbarei des Krieges immer vorzuziehen.

Kurt Steinmanns Plädoyer für den Frieden lässt sich hier in voller Länge nachhören:

Für eine musikalische Rahmung der Predigt sorgte die Bassistin Martina Berther, die man unter anderem von der Band Ester Poly kennt:

Die letzte Predigt des Jahres 2022 wird am 18. Dezember um 11Uhr in der Peterskapelle in Luzern stattfinden. Zu Gast sind der Permakulturdesigner Marcus Pan und der Sänger Bruno Amstad.

Das Programm für die 3. Staffel der Veranstaltungsreihe „Die Predigt“ wird in Kürze online einzusehen sein. Alle Predigten wirst du auch Zukunft auf unserem Blog nachhören können.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?