Kater

Jazz, ganze Orchester und Afrobeat

Kokoroko: Kollektiv mit Vision

Bei Kokoroko handelt es sich um ein achtköpfiges Jazz-Kollektiv aus London. Drei Frauen + fünf Männer + Trompete + Saxophon + Gitarre + Keyboard + Bass + Schlagzeug + Percussion = Kokoroko und ein Sound, der dir ganz bestimmt in Erinnerung bleiben wird. Anfangs August haben sie mit dem Album Could We Be More debütiert und damit einmal mehr ihr Talent und ihre Einzigartigkeit bewiesen. Das Album beginnt mit mehreren instrumentellen Songs, die an traditionellen Jazz erinnern. Später folgen einige Tracks mit Vocals und die Lieder klingen experimenteller. Jazz trifft auf Afrobeat und typischen westafrikanischen Sound. 

Repräsentation sein, die man selbst nicht hatte

Als das Kollektiv Kokoroko 2014 gegründet wurde, war der Leitgedanke, dass es zu wenig Repräsentation gibt von traditioneller afrikanischer Musik, die von Menschen kommt, die zwar in England aufgewachsen sind, aber einen afrikanischen Hintergrund haben. Darum hat sich Kokoroko dem angenommen und zwei wichtige Aspekte in ihrer Musik verschmelzen lassen: Einerseits das Leben in London und die dortige Musikszene, andererseits ihre eigenen afrikanischen Wurzeln. 

Hör dir hier den Beitrag zu Kokoroko und ihrem neusten Album an (und die Meinung von Jazz-Expert*innen Isabella und Carlo):



Noch mehr Antikatersound findest du auf unserer Playlist <3333333333





Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?