Kater

Luumu: mehr als Katermusik

12.02.2017

Luumu bedeutet Pflaume auf Finnisch und ist eine Band, die mittlerweile in Luzern zuhause ist. 2014 haben sie ihr erstes Album «The Eye of the Clown behind the Spyglass» veröffentlicht und letzten Monat doppelten sie mit «Projection» nach. Es sei einheitlicher und erwachsener, sagt Adina Friis, Bandleaderin von Luumu. Mittlerweile sind sie zu dritt, zu früheren Zeiten holte sie immer wieder andere Musiker dazu.

Obwohl man als Musik-Laie das Gefühl hat, dass ihr neues Album jazziger ist, würde sie das erste Album als jazziger bezeichnen. Allgemein: Hörende des Albums bezeichnen die Musik des Öfteren als Jazz, sie würde es nicht nur in diese Genre-Schublade schieben. Sowieso: Wo sind die Genre-Grenzen heute noch zu ziehen?

Wie sich Luumu anhört und wie ihr Musikstudium ihre Musik beeinflusst hörst du hier im Interview:

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?