Krass Politic

Thielemann: "Boni werden steigen"

29.01.2013

Sie verdienen mehr als Bundesräte, Uni-Professoren oder Oberärzte. Und wenn Normalverdienende am Ende des Jahres vielleicht einen 13. Monatslohn kriegen, gibt es für "Abzocker" einen fetten Bonus obendrauf.

Wir finden: Fies! Aber sind diese hohen Vergütungen für Manager wirklich ein Problem? Aus ethischer Perspektive laute die Antwort ja, meint der Wirtschaftsethiker Ulrich Thielemann. "Boni korrumpieren die Manager", denn sie förderten kurzfristiges Gewinndenken und überhöhte Produktpreise. Der ehemalige Vizedirektor des Instituts für Wirtschaftsethik der Uni St. Gallen findet deshalb: "Managerlöhne sind keine Privatangelegenheit."

Der Meinung ist auch der Schaffhauser Unternehmer Thomas Minder. Er hat deshalb die Abzocker-Initiative lanciert. Mit jährlichen Abstimmungen an der Aktionärsversammlung will Minder die Lohn-Exzesse bekämpfen.

Für Ulrich Thielemann ist das aber der falsche Weg. Wieso die Minder-Initiative "brandgefährlich" sei, wieso sie zu höheren Manager-Boni führt und wieso man ihr auch nicht zustimmen darf, wenn man ein Zeichen gegen Abzockerei setzen will, hat Ulrich Thielemann im Krass Politic erzählt:

 

Die Abstimmung findet am 3. März statt. Wird die Initiative abgelehnt, tritt automatisch der Gegenvorschlag des Parlaments in Kraft.

 

Nächsten Montag ist der Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss Gast im Krass Politic. Was willst du von ihm wissen?

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?