Kreuzbandriss

Ein Sommersport ohne Gleichen

Skimboarding 

Egal ob Strand oder Grossstadt 


Was ist Skimboarding?

Beim skimboarden braucht man nichts ausser einem Brett und geeignetes Wasser mit ausreichend Anlauf. Denn anders als beim Surfen startet man vom Land aus. Man rennt mit dem Board in den Händen aufs Wasser zu, lässt das Skimboard ins Wasser gleiten und steigt drauf. Danach versucht man solange wie möglich auf dem Brett zu bleiben und über die Wasseroberfläche zu gleiten. Dabei kann man nicht nur im ruhigem Wasser skimboarden (Flatskimming), sondern auch im Wasser mit Wellengang. Da gibt es das "Waveskimming" und das "Jumpskimming". Beim Waveskimming gleitet man vom Land aus auf eine Welle zu und lässt sich von ihr mittragen. Beim Jumpskimming lässt man sich nicht mittragen, sondern lässt sich von der Welle in die Luft katapultieren und macht Tricks in der Luft. 

2021 Victoria World Championships of Skimboarding Highlights - YouTube


Wo kann man Skimboarden?

Skimboarden kann man so gut wie überall wo es Wasser hat! Am Strand, am See, an einem Fluss, in einem grossen Teich oder auch auf einem grossen Brunnen. Für das einfache gleiten übers Wasser sollte die Wasseroberfläche möglichst glatt und ruhig sein. Ebenfalls von Vorteil ist ein genügend grosser Anlauf, so dass man genügend Tempo aufbauen kann. 

FOUNTAIN SKIMBOARDING W/ 4x European Champion Adrien Raza - YouTube


Skimboard "how to learn"

Wenn diese Sportart dein Interesse geweckt hat, dann kannst du jetzt in diesem  Audiobeitrag erfahren, wie auch du so schnell wie möglich skimboarden lernen kannst.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?