Les Couleurs Musicales

Innerschweiz International

24.06.2017

Puta Final Feliz. Wer diese  spanischen Worte ins Englische übersetzt und noch etwas Slang beimischt, erhält Phuking Happyend. Wahrscheinlich klingt das für viele immer noch relativ mysteriös. Wer aber das Luzerner Korsett Kollektiv gut kennt, weiss dass sich hinter diesen zwei Namen Fabian Wey versteckt. Dieser hat eine ziemlich verrückte Story erlebt in den letzten Monaten. Fakt ist, dass er anfangs Juli auf dem chilenischen Label Regional eine EP veröffentlicht. Seine Musik ist eine Mischung aus Salsa Choke und Dembow. Gemacht für den Dancefloor und um sich die Füsse wund zu treten oder das Füdli zu schwenken. Puta Final Feliz wird nach dem Sommerloch im Les Couleurs vorbeischauen und seine Geschichte erzählen. To be continued.

siselabonga

Ebenfalls ein Projekt mit innerschweizer Beteiligung ist Siselabonga. Das Trio um den Senegalesen Tarang Cissoko, sowie Fabio Meier und Glauco Cataldo aus Luzern entstand aus dem Kollektiv Forest Jam. Forest Jam ist eine in der Schweiz gegründete Non-Profit Organisation, welche ihre Projekte heute von Durban (Südafrika) aus initiiert. Das Ziel ist es, junge Musiker, egal ob unerfahren oder erfahren, aus verschiedenen Kulturen zusammenzuführen und so den Austausch zu fördern. Daraus entstanden verschiedene Projekte wie Siselabonga oder stilübergreifende Jamsessions. In einer Compilation haben sie verschiedene Projekt zusammengefasst. Wir hören rein. Auch Siselabonga wird nach dem Sommer im Studio vorbeischauen. Diesmal in Vollbesetzung, nachdem das letzte Mal nur Fabio Meier im Studio war.

Die Sendung nachhören kannst du hier. Zuvor wurde Material von der Bad Bonn Kilbi und dem B-Sides Festival gesendet. Aus rechtlichen Gründen dürfen wir dieses Material aber nicht auf Soundcloud laden. Daher die verkürzte Fassung.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?