Les Couleurs Musicales

No Brain Festival – Musik fürs Hirn

13.11.2016

Nō steht im japanischen für Gehirn. Nō Brain verdeutlicht also den Bezug der Musik zum Gehirn, wobei der Name des Festivals auch auf die Herkunft der Künstler hinweisen möchte. Aus den Vereinigten Staaten sind dies Patrick Higgins, Gitarrist der Band Zs, sowie die Horse Lords. Den japanischen Teil wird durch groupA, Goat und YPY besetzt. Ein Programm, so divers und doch so nah beieinander stehend. Künstler, die es mögen auszubrechen, akkustisch wie auch visuell.

groupA

So setzen sich groupA aus zwei jungen Japanerinnen zusammen, welche gar nie ein Instrument lernten und anfänglich als Post-Punk-Band ihre Grenzen ausloteten. Die Musik verkam zu minimalistischem Wave, roh und ungeschoren. Mit Synthesizer, Drum-Machines und einer Violine performen sie ihre Musik live und beziehen dabei auch den visuellen Aspekt in ihre Show mit ein.

goat

Das Quartett goat könnte man als Pendant zum schweizerischen Uhrwerk sehen. Mit Drums, Gitarre und Saxophon hieven die Japaner Präzision auf ein schieres Level. Immer wiederkehrende Rhythmen verkommen dabei vom leisen tacken zum brausenden Taifun. Stets bleibt die Musik aber sehr bestimmt.

YPY-2

Der letzte im Bunde ist YPY. Dies ist das Künstler-Alisa von Koshiro Hino, welcher am selben Abend als Gitarrist von goat auf der Bühne stehen wird. Als YPY widmet sich Hino dem Spannungsbereich zwischen Experimental, House und Techno. Während seine Experimentals oft eine düstere Klangkulisse erzeugen, führen die House- und Techno-Produktionen eine sehr prägnante, lebendige Form mit sich.

Es gibt viel zu sehen und zu hören am nächsten Samtag im Südpol. Die Sendungen Hallo Echo & Les Couleurs Musicales helfen bei der Gestaltung des Festivals mit, sei gespannt, was sonst noch auf dich wartet. Alle Infos findest du --> hier!

Einstimmen auf das Nō Brain Festival kannst du dich mittels Podcast.

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?