Les Couleurs Musicales

Von Brooklyn nach Senegal

18.05.2020

Im Les Couleurs Musicales beginnen wir unsere musikalische Reise in Brooklyn. Mit der vierten "Future Shock" Compilation vom Label Names You Can Trust läuten wir den Samstagabend ein. Von Reggae Einflüssen fliessen wir in Richtung eines schönen Soul-Tracks von Ralph Weeks.

Dann hören wir uns 3 Tracks vom Album "Fundo De Marê Palinha" an. 1976 in Rotterdam aufgenommen ist es ein bisschen ein historisches Album. Es ist in kurzer Zeit entstanden und die erste Aufnahme einer Sängerin von Kap Verde auf einem Langspieler. Sieben Musiker bringen einen schönen Vibe hin. Zwischen den abwechselnden Stimmen begleiten die Keys den Sound wie ein roter Teppich.

Es gibt eine kleine Lektion über das Label Sahel Sounds, Aber...

Das Hauptthema in der heutigen Sendung ist der Künstler Tidiane Thiam. Der Künstler aus dem Sudan versüsst einen gemütlichen Abend mit gekonntem Gitarrenspiel. Wir hören uns Musik aus seinen Alben mit Lewlewal De Podor auf "Yiilo Jaam" (Bandcamp 2011), zusammen mit Amadou Binta Konté auf "Waande Kadde" (Bandcamp 2017) und sein neustes Solowerk "Siftorde" (Bandcamp 2020).

Aufgenommen sind die Alben alle mitunter von Christopher Kirkley, dem Gründer von Sahel Sounds. Abgemischt wurden die Werke von Timothy Stollenwerk von Stereophonic.

Authentischer Sound bei dem man auch im Hintergrund neben der Musik Geräusche hat. Durchfahrende Autos, zirpende Grillen, spielende Kinder oder auch einfach der Wiederhall im Raum versetzen einen in die nord sudanesische Landschaft. All das natürlich unter dem Einfluss der unverkennbaren afrikanischen Rhytmen.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?