Les Couleurs Musicales

Von Untreue über Illuminati

Bereits im Jahr 2016 durften wir das Trio Siselabonga bei uns kennenlernen (siehe Bericht). Tarang Cissokho, Glauco Cataldo und Fabio Meier musizieren seit über sechs Jahren zusammen und nun ist eine neue, vielversprechend EP da: Warnama.

Neben den beiden Luzernern Glauco (Akustische und E-Gitarre) und Fabio (Drums und Perkussion) spielt Tarang aus dem Senegal die Kora und singt. Zumindest im Normalfall; Wegen COVID-19 hat auch er Einreiseverbot in die Schweiz und kann deshalb zurzeit bei der Band nicht live mit dabei sein. Ja, ziemlich doof, aber der Plan B ist genau so gut: Sein Bruder Sankoum Cissokho lebt in Genf und springt glücklicherweise für Tarang ein.

Genug aber vom Organisatorischen und zurück zur EP. Um was geht es überhaupt in Warnama? Beim Hören spürt man viele Stimmungen; mal schnell, mal langsam, mal Ballade, mal Rock. In allem ist die EP elektronischer als das akustische Debüt-Album Binta von 2017. Was bleibt, sind Texte auf Mande, Wolof oder Italienisch, die Fabio und Glauco im Interview ein wenig genauer erklären:



Zur EP:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?