Mitschnitt

"Eigentlich wollten wir Dubstep machen" - Yet No Yokai

22.02.2020

Samstag ist seit ein paar Wochen Live-Session Tag auf Radio 3FACH. Jede Woche dürfen wir junge Bands kennen lernen und ihren Sound live im Studio geniessen. Die Sessions im "Mitschnitt" werden natürlich auch auf Video fest gehalten, damit du jederzeit nachschauen kannst, welche Bands schon bei uns zu Besuch waren und ihre Musik zum Besten gaben.

Am 15. Februar durften wir die Band "Yet No Yokai" im Studio begrüssen. Das Psych-Rock Trio macht schon seit 10 Jahren gemeinsam Musik. Allerdings haben sie sich ein wenig durch die Genres durch probiert, bis sie mit Psych-Rock/Krautrock ihren passenden Stil gefunden haben. In ziemlich kurzer Zeit lief bei der Band so einiges. Ende 2018 erschien eine erste EP, vier Monate später bereits eine weitere Single und dank dieser Single wurde "Yet No Yokai" für viele Shows gebucht und bekamen viel Lob, deshalb waren sie auch für den Kick Ass Award 2019 nominiert mit dem Song "Fahrenheit". Mit ihrem 80er-Jahre inspiriertem, Lofi-vibigen Krautrock Sound ist die Band aber nicht "nur" auf Radio 3FACH zu hören sondern mittlerweile auch auf grösseren Radio Stationen wie SRF3, SRF Virus oder Couleur3. Am 15. Februar beehrten sie uns  im 3FACH mit einer Live-Session:

Im Gespräch mit der dreiköpfigen Band war schnell klar: Die Jungs sind locker drauf und kennen einander in- und auswendig. Nach den gestellten Fragen schauten sie sich kurz an und nickten dem jeweiligen zu, der die Frage beantworten soll. Es schien fast als hätten Sämi, Simi und Thomas eine klare Rollenverteilung in der Band. Die drei Jungs kennen sich schon aus Kindertagen, spielen schon seit 10 Jahren gemeinsam in verschiedenen Bands. Mit Yet No Yokai haben sie sich dem Psych-Rock verschrieben und zwar einfach weil es sich beim jamen im Bandraum natürlich anfühlte. Ihre erste EP "Post Apocalyptic Promenade PArt 2", welche sie als "Yet No Yokai" veröffentlichten, beinhaltete noch englische Songs. Auf den neueren Releases wird aber au deutsch gesungen. Thomas, der Gitarrist und Sänger der Band meint dazu: Es ist schön sich so auszudrücken und ich muss nicht immer nach Worten suchen. Diese Worte, welche die Band findet, geben der Musik von Yet No Yokai jeweils eine düstere Note. Trotzdem schaffen sie eine Balance aus eben dieser Düsterkeit und einer musikalischen Leichtigkeit. Auf die Frage, was ihr Erfolgsrezept dazu ist, hat uns das Trio ihre Geheimzutat verraten.

Wie ihr neuster Song "Bild von einem Garten" so ankommt, was eben diese Geheimzutat ihrer Musik ist und weshalb die Band eigentlich Dubstep machen wollte, erfährst du im Interview:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?