Reimstunde

Gigi, die Rapperin die kein Blatt vor den Mund nimmt

Gigi kommt ursprünglich aus Graubünden und droppte ihren ersten Song "BADBGG" im Mai 2021. Also erst seit knapp eineinhalb Jahren ist sie am Start. Vom Englischen wechselte Gigi aber schnell zum Schweizerdeutschen, da ihr Wortschatz deutlich grösser ist. Für Gigi ist Musik ein Ventil, sie ist „Hässig“ und will das auch zeigen. Musik hat ihr Selbstbewusstsein und Stärke gegeben, sich so auszudrücken wie sie es schon immer wollte. Doch genau weil sie so fresh im Game ist, ist auch viel Druck da. Alteingesessene kritisieren sie und auch andere junge Artists, welche die neue Generation des Schweizer Raps darstellen. Doch zusammen sind sie stark. Das zeigen Gigi und ihr Rapkollege Lexi in ihrem neuen Song „Backstage“ 



Gigi sagt, dass sie mit Kritikern die sie nicht verstehen garnicht erst diskutiert aber mit denen die ihr Verständnis zeigen um so besser vibed und sich diese ihr gegenüber auch öffnen. Welchen Asirapper sie schon weinen gesehen hat, erzählt sie im Interview. 

"Buech mich ned will ich en Frau bin, buech mich weg minere Musik"

Der Femaletrend geht Gigi extrem auf die Nerven. Sie findet es extrem anstrengend, dass man sie teilweise nur buchen will, weil es am Event einfach eine Frau braucht. Sie findet es zwar schön und gut, dass Frauen gefördert werden sollen, aber so sagt sie kommt man nicht weit. 

„In der Schweizer Rapszene müssen wir Frauen Mut haben, sich trauen und kein Blatt vor den Mund nehmen.“

Welche Tipps und Tricks sie für Menschen hat, die rappen wollen, hörst du im Beitrag.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?