Samschtig Jatz

Marc Ribot und der Widerstand

27.10.2018

Gegen Krieg, gegen Unterdrückung, für die Freiheit! Mensch kann es nicht oft genug sagen, also sagt es Marc Ribot mit Prägnanz und viel Gefühl in Albumlänge. Der New Yorker Gitarrist bewegt sich seit den 90er-Jahren fliessend zwischen Avand-Garde, Americana, Latin und Jazz. Auf dem ein Monat jungen Album "Songs Of Resistance 1942 - 2018" baut er wie gewont Brücken zwischen den Stilen Jazz, Americana/Folk und Latin. Aber auch schafft er eine Zeitlosigkeit des Widerstands: gegen Krieg, Unterdrückung und aktuelle Gewaltausschreitungen in den USA. Die 10 Beteiligten MusikerInnen covern Soldatenlieder und Anti-Faschismus Hymnen aus der Weltkriegszeit, oder spielen Neukomositionen ein zu den selben Themen. - Sie verlieren leider nicht an Aktualität. So interpretiert Tom Waits das italienische Partisanen-Lied Bella Ciao, oder singt die Jazzsängerin Fay Victor über das Soldatenleben in "We Are Soldiers in the Army". Nur Konsequent, aber auch eine Gratwanderung: Es wird auch die politische Landschaft in den USA besungen: "Knock That Statue Down" beschreibt die tötlichen Ausschreitungen und die Amokfahrt in Charlotteville im August, 2017. Der Widerspruch und die Gefahr politischer Musik beschreibt Marc Ribot so: wer sich gegen etwas auspricht, muss sich mit der Schwierigkeit auseindersetzen, nicht selbst dem zu ähneln,was man anprangert. - Check, mit gutem Beispiel voran! ! Einige Tracks im Beitrag.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?