Sphaíra

"Music is therapy"

Das Le Guess Who? ist ein sehr bedeutendes Festival in der Musikszene und ich wage zu behaupten, jede*r, der schon mal da war würde definitiv nochmals gehen. Das liess sich das Sphaìra-Team natürlich nicht entgehen. Wir haben 3Tage voller Musik, Eindrücke und Bilder verbracht und haben dir das Beste herausgepickt.

Ich will einen Safe Space Schaffen


Wir sind in einer Kirche. Circa 300 Menschen füllen diese, doch die Stimmung ist ruhig und gespannt. Alle schauen sich in der Kirche umher. Die Vorfreude ist sogar in der Luft spürbar. Alle warten auf dieselbe Person: Hatis Noit. Ganz in Rot gekleidet tritt die Künstlerin auf die Bühne. Alles ist still. Nur die Schritte der Künstlerin sind zu hören. Die nackten Füsse, die über den Boden gleiten und sich in Position bringen. Und dann fällt der erste Ton. Ohne Mikrophon und ohne jegliche Verstärkung. Doch Hatis Noit füllt den ganzen Raum. 

Die Natur in Musik transkribieren

Hatis Noit ist eine Stimmkünstlerin. Ihr einziges Mittel ist ihre eigene Stimme. Jeder einzelne Track wird von Grund auf aufgebaut und mithilfe von Loops zu einem mehrstimmigen Kunstwerk überlagert. Ganz leicht, mit einem einzigen gesungenen Ton beginnt sie und baut immer weiter darauf auf, bis ein ganzer Soundkomplex entsteht.

(Hatis Noit Live) 

Die aus Japan Stammende Künstlerin hat sich schon ihr Leben lang mit ihrer Stimme auseinandergesetzt. Während ihrer Ausbildung zu Sängerin hat sie zudem auch Kurse in den Tempeln Kyotos besucht, um sich vermehrt mit der Tradition des Gagaku auseinanderzusetzen. Gagaku ist ein Musikstil, der seinen Ursprung in der chinesischen Geschichte hat, jedoch ab dem 7.Jahrhundert seine Ausprägung auch in der japanischen Geschichte findet. Gagaku wird ganz im Gegenteil zu Hatis Noit nur instrumental gespielt. Gesänge gibt es meistens keine. Trotzdem hält dies nicht als Inspirationsquelle für Hatis Noit ab. Sie ist vor allem von den Tonabfolgen fasziniert und von der Inspirationsquelle von Gagaku selbst. Dies bezieht sich nämlich sehr oft auf die Natur und das Sein im generellen. Ein Teil von Gagaku und auch von Hatis Noit ist zu versuchen die Natur und unser Sein in Musik zu transkribieren. 

Genau dadurch bekommt die Musik für Hatis Noit eine ganz spezielle Bedeutung. Mithilfe von Musik versucht sie sich selbst und ihre Umwelt zu fassen und zu verstehen. Musik ist für Hatis Noit das Mittel, um komplexe individuelle Erinnerungen so verständlich zu machen, dass jede*r diese verstehen kann. Musik soll auf eine neue Ebene verbinden und (Sprach)barrieren brechen. Vor allem die Stimme ist ein sehr essenzielles Tool dafür. Nicht nur in Noit's Arbeit sonder auch allgemein auf die Musik und die Stimme bezogen. 

Hatis Noit ist eine Künstlerin, die sich unglaublich fest mit ihrem Musikmachen und ihrer Umgebung auseinandersetzt und obwohl sie sich selbst nicht als traditionelle Künstlerin bezeichnet, doch auch die Inspiration aus dem Musikalischen Aufbau davon schöpft. Wie sie genau damit umgeht und was Menschen dazu sagen, die Gagaku ausüben, das erfährst du hier im ganzen Interview:

Playlist

Hatis Noit – Aura 

Hatis Noit – Thor 

Hatis Noit – Sir Etok 

Hatis Noit – Angelus Novus 

Hatis noit – Inori

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?