Sprechstunde

Amin - Ein Mosaik von Migrationen

16.05.2019

Fernab von seinem Zuhause lebt Amin in Frankreich und schuftet tagein, tagaus auf diversen Baustellen. Seit neun Jahren lebt Amin nicht mehr in seiner Heimat im Senegal, sondern in Frankreich, in einer Herberge mit anderen Arbeitern. Seine Frau Aicha und seine drei Kinder sieht er nur ein bis zweimal im Jahr. Ein Opfer, welches er erbringen muss, um Geld für die Familie zu verdienen. Sein Alltag in Frankreich ist anstrengend und öde, bis er Gabrielle kennenlernt.

Der Regisseur Philippe Faucon untersucht mit seinem jüngsten Film "Amin" den Alltag von Arbeitsmigranten in Frankreich, welche fern ab von ihrer Familie leben. Inwiefern er jedoch nicht Immigration, sondern Immigrationen im Plural zeigt, kannst du im Podcast nachhören:

Amin läuft seit dem 16. Mai im Stattkino Luzern.

Stills: Faucon, Philippe: Amin. Frankreich: 2018

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?