Sprechstunde

An der Grenze der Komfortzone

Eine Aufnahme einer Figur, an die Wand projiziert. Sie sitzt mit entblösstem Rücken da.  Darauf bewegen sich riesenhafte Hände, die einen Teig - oder den Rücken? - kneten.

So präsentiert sich eine der Videoarbeiten des Künstlerinnen-Duos BiglerWeibel in der neuen Ausstellung "Komm fort!" im Kunstpavillon im Säli. Ein bisschen "grüslig" fänden das manche Leute, sagt Künstlerin Nicole Weibel. Zu gut könne man sich seinen eigenen gekneteten Rücken dabei vorstellen. Weibel und ihre künstlerische Partnerin Jasmin Bigler geben eine mögliche Antwort auf die Fragen des Kuratorinnen-Teams PTTH.  Wie viel Raum brauchen wir als Person? Wo stossen wir an die Grenzen unserer Komfortzone?

Die Videoarbeiten von BiglerWeibel sind im Zwiespalt zwischen Komfort und Diskomfort. Sie rufen ambivalente Gefühle hervor: von Intimität, aber auch von Eingezwängtheit. Im künstlerischen Prozess stossen die Künstlerinnen manchmal an ihre Grenzen. Warum sich das lohnt, erklären sie im Beitrag:

Die Ausstellung "Komm fort!" mit Arbeiten von BiglerWeibel und Olivia Wiederkehr läuft ab 16.10. bis zum 7.11. im Kunstpavillon im Säli. Alle Infos und die Öffnungszeiten gibt es hier.

Bilder: WeibelBigler / 3FACH


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?