Sprechstunde

Die tägliche Kultur-Überraschung

13.12.2019

Adventszeit: Das bedeutet nicht nur Glühwein, Guetzli und gar nicht mal so gute Laune. In den Tagen vor Weihnachten lässt sich Neues entdecken. Die Kulturszene gibt sich nicht dem Weihnachtsstress hin, sondern liefert täglich überraschende Beiträge im Kulturkeller Winkel.

Zum dritten Mal bietet der Winkel die Bühne für einen Adventskalender. Vom 1. bis zum 23. Dezember gibt es täglich um 18 Uhr einen Beitrag aus Theater, Tanz und Performance zu sehen.

Das Programm stellten das Luzerner Theater (LT), der Verein t.Zentralschweiz und das Winkel-Team gemeinsam zusammen. Sie schafften es, an 23 aufeinander folgenden Tagen überraschendes zu präsentieren. Was hinter den Türchen des Adventskalenders steckt, bleibt bis einen Tag vor Auftritt geheim und soll ein spontanes Publikum anlocken.

Die Beiträge könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Bandbreite reicht vom Singer-Songwriter-Konzert, über eine Tanzprobe, bis hin zu einem Vorgeschmack auf ein kommendes Stück des Luzerner Theaters: Am Mittwoch, 11.12., präsentierte Regisseur Franz von Strolchen die Pilotfolge der Theaterserie "Taylor AG". Diese wird nächsten Februar bis März in der Box des LT über die Bühne gehen. Mittels eines technischen Kniffs soll es das Ensemble hinkriegen, 500 Seiten Text in 30 Tagen ohne Büffeln wiederzugeben.

Für derartige Experimente wolle der Adventskalender im Winkel eine Bühne bieten, erklären die beiden Team-Mitglieder Moritz Suter und Maximilian Preisig. Aber warum wollen sie überhaupt ein "saisonales" Angebot zu Weihnachten bieten? Und lohnt sich der Aufwand, 23 Tage am Stück für diesen Kalender zu arbeiten?

Moritz Suter, Maximilian Preisig und Franz von Strolchen geben Auskunft über ihre Vorhaben:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?