Sprechstunde

"Friendly Takeover": Die Freie Szene übernimmt

Am 21. und 22. Mai findet im Luzerner Theater der "Friendly Takeover" statt. Freie Theaterschaffende übernehmen das Haus für 19 Stunden. Dabei zeigen sie 14 Produktionen - online und gratis. Dieser "Theater- und Tanzmarathon" ist breit abgestützt. Die Kulturhäuser Luzerner Theater, Südpol, Kleintheater und Theater Pavillon koproduzieren den Event mit dem Berufsverband t. Zentralschweiz. Während die Häuser auch Lai*innen ein Begriff sein dürften, stolpert man über den Namen "t. Zentralschweiz." Marco Sieber vom Vorstand des Branchenverbands gab in der Sprechstunde Auskunft über dessen Tätigkeiten.

Wer ist die Freie Szene?

Der Verband arbeitet hinter den Kulissen: t. Zentralschweiz betreibt politische und Netzwerk-Arbeit. Er vertritt alle Theaterschaffenden der Zentralschweiz. Seien es Regisseurinnen oder Kostümbildner. Zur Freien Szene gehören also all jene, die beruflich direkt mit Theater oder Tanz zu tun haben. Wer sich schliesslich offiziell von t. Zentralschweiz vertreten lassen will, muss dem Dachverband t. Schweiz beitreten.

Im Gespräch erzählte Marco Sieber, warum es t. Zentralschweiz braucht, und was die Freie Szene in der Zentralschweiz ausmacht:

Das ganze digitale Programm des "Friendly Takeover" gibt es hier.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?