Sprechstunde

Kopieren geht über studieren?

Warum ist eine perfekte Kopie der Mona Lisa weniger Wert als das Original von Da Vinci? Diese und weitere Fragen wirft die Ausstellung "Alles echt!" im Kunstmuseum Luzern auf. Sie gibt einen kunsthistorischen Abriss über die Bedeutung und die Rezeption von Kopien und verwandten Techniken in der Kunst.

Von der Imitation der Natur auf Leinwand, über die Erklärung eines signierten Pissoirs zu Kunst, bis zur Wiederholung eines Siebdrucks von Andy Warhol durch die Künstlerin Sturtevandt: Die Ausstellung zeigt, wie Kopien, Imitationen, und Appropriationen den Kunstbegriff immer wieder neu geprägt haben.

Was trocken klingen mag, arbeitet die Ausstellung "Alles echt!" anregend und zugänglich auf. Vor einem Rundgang mit der Kuratorin Alexandra Blättler hat die Sprechstunde mit ihr gesprochen. Im Beitrag klärt sie die Frage, ob man bloss ein Kopiertalent und Glück braucht, um im Museum zu landen:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?