Sprechstunde

MORD UND TOTSCHLAG IN DER SPRECHSTUNDE

18.01.2012

Mord macht jede Geschichte spannend. Sei es in einem Theaterstück oder auch in einem Buch. In der Sprechstunde dieser Woche thematisieren wir gleich beides:

"I feel like god and I wish I was" ist ein Theaterstück, welches in die Seelen von Amokläufern hineinschaut. Ohne gross Erklärungen abzugeben, warum und wieso eine solche Tat begangen wird, kann man in das Innere eines Täters hineinschauen. Unter der Regie von Livion Andreina spielt das Theater Rostfrei das Stück 4 weitere Male im Südpol, nachdem es im September bis zum letzten Platz ausverkauft war.

Dein Sprechstundenteam, Angela und Philippe, waren es damals schon schauen gegangen und kamen begeistert heraus!

Vor der Aufführung konnten  wir mit dem Regisseur Livio Andreina und mit Christoph Fellmann, welcher für den Text verantwortlich war, sprechen. Jetzt, pünktlich zur Wiederaufnahme von "I feel like god and I wish I was" thematisieren auch wir das Thema Amoklauf nochmals!

Jedoch steht bei uns nicht nur der Mord "an jemandem" im Mittelpunkt, sondern auch der Mord  "an sich selber". Dieser hat Zelda Fitzgerald begonnen, Ehefrau und Muse von F. Scott Fitzgerald, einer der berühmtesten englischsprachigen Schriftstellern.

Nach einem längeren Psychiatrieaufenthalt hat sie einen Roman verfasst: Ein Walzer für mich. Dass dieser Roman von der Qualität her an die Werke ihres Mannes herankommen beweisen wir dir in der Sprechstunde dieser Woche, deiner Sendung rund um Kultur.

Und: Wir haben sogar noch ein Verlosungsexemplar bereit gelegt, welches vielleicht schon bald in deinem Bücherregal steht!

Sprechstunde, Kultur - vo üs - vör dech, am Donnerstag Abend von 19Uhr bis 20Uhr auf 3FACH!

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?