Sprechstunde

Quottom ist eine volle Ladung Leben

12.12.2013

Die Jungen sind desillusioniert, sie leben nur fürs Wochenende und was mit der Welt passiert, ist ihnen scheissegal. Dass dieser Gedanke über unsere Generation zumindest teilweise ein Vorurteil ist, beweist das Magazin «Quottom». Bei diesem Heft sind die Jungen am Ruder und schreiben über das, was sie beschäftigt. Halbjährlich entsteht so ein 250-seitiges Kulturmagazin mit dem Fokus auf gesellschaftliche Themen und Kunst. Jedes Heft ist zwei spezifischen Themen untergeordnet. Die aktuelle, zweite Ausgabe von «Quottom» widmet sich der Sexualität und Gewalt.

Quottom ist eine volle Ladung Leben - ehrlich und unverblümt. Und: «Quottom ist vor allem das, was man daraus macht», erklärt mir Julia Skof den Namen das Magazins. Denn der Begriff Quottom ist blosse Erfindung. Die 21-jährige Luzernerin ist beim «Quottom» als Schreiberin und Online-Editorin dabei. Das Gespräch mit ihr über eine Generation die etwas zu sagen hat, kannst du dir hier reinziehen:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?