Sprechstunde

Selbstverständlich Queer

Trotz der einschränkenden Corona-Massnahmen: Das Pinkpanorama Filmfestival findet auch dieses Jahr statt. Als Treffpunkt für die LGBTIQ+-Community hat sich das Festival längst etabliert. Seit 2002 findet es jährlich im Stattkino statt. Das Festival geht mit der Zeit: Neue Themen finden ihren Platz im Festivalprogramm, gerade Trans- und Intersexmenschen werden in den letzten Jahren stärker repräsentiert. Dementsprechend erweiterte sich auch die selbstgewählte Buchstabenkombination. Und auch "LGBTIQ+" liesse sich noch ergänzen.

Dabei würden die Filme immer besser: Queere Themen liessen sich schon viel selbstverständlicher behandeln als früher, sagt Peter Leimgruber vom Pinkpanorama. 

Dieses Jahr steht der Sonntag im Zeichen des Fokusthemas "Black & Queer." Damit will das Pinkpanorama dazu beitragen, dass die anti-rassistische Protestwelle dieses Jahres noch länger nachhallt.
Doch das Pinkpanorama will als Filmfestival natürlich primär mit guten Filmen brillieren. Welche Kriterien dabei eine Rolle spielen, und wie sich die Kriterien verändert haben, sagen Manuela Specker und Peter Leimgruber im Interview:

Das Pinkpanorama Filmfestival findet vom 12. bis 18. November im Stattkino Luzern statt. Alle Infos gibt es hier.

Bilder: 3FACH / pinkpanorama.ch

Als Vorpremiere zeigt das Pinkpanorama Filmfestival den dänischen Film "A perfectly normal family".

Die Besprechung gibt es hier zu hören.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?