Sprechstunde

Ultra: Den Ton räumlich erfahren

09.11.2017

Im Kunstpavillon werden Töne räumlich erfahrbar. Die Performancegruppe ultra hat den Kunstpavillon in ein Akusmonium verwandelt: Verteilt im Raum bilden Lautsprecher verschiedener Bauart und Charakteristik ein elektronisches Orchester mit über 20 Stimmen. Permament ist eine Trommellichtschlagzeugluminiszenzinstallation zu sehen.

Das Akusmonium werde heute, Donnerstagabend, sowie Freitag- und Samstagabend von Tonkünstlerinnen und -künstlern bespielt. Arthur Holliger, das Trio "les faiseurs de sonore", "BUG", Olga Kokcharove und viele mehr liefern dazu Sound, der über arrangierte field-recordings, synthetische Klänge bis hin zu instrumentalen Arrangements mit Elektronik reicht. Und auch von ultra selbst gibt es am Donnerstagabend eine Ton&Text-Performancen zu erleben.

Du hörst Nina Langesand (ultra), Thomas Köppel (ultra), Orpheo Carcano (ultra) und Andrina Keller (Kuratorin von PTTH://) im Gespräch über Töne als physikalisches Phänomen:

Mehr Infos findest du hier.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?