Sprechstunde

Vom Shakra und der Selbstfindung

19.11.2015

Sich über Therapeuten und ihre Arbeitstechniken lustig machen ist ein beliebtes Sujet. Auch das Theater Paprika aus Kriens hat sich an ein Stück mit genau an diese Ironie herangewagt. Im Zentrum stehen sogar zwei von der Sorte: Die Eheleute Wilfried und Yvonne führen zuammen eine Praxis, die nicht von der Krankenkasse anerkannt wird. Ihre therapeutischen Methoden sind wohl zu spirituell und weit ab von jeglichem schulmedizinischen Gutdünken.

Hinter dem Theater Paprika stehen acht junge Schauspieler. Ab Morgen, Freitag wird ihr Stück "Trommeln über Mittag" in der Teiggi in Kriens aufgeführt. Die Sprechstunde hat eine der letzten Proben besucht und mit der Regiesseurin Isabel Herzog geredet. Sie, hauptberuflich ebenfalls Therapeutin erklärt, wie dieses Stück gespielt werden muss, damit es nicht einfach ein Schenkelklopfer, sondern süffisant komisch wird.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?