Sprechstunde

Wagner mal anders im Tribschenhorn

22.08.2013

Im Jahre 1866, da bekam Luzern bekannten Zuzug aus Deutschland: Richard Wagner, Komponist, Dichter und Schriftsteller zog ins Tribschen, an den schönen Flecken, der heut vor allem für die gute Bade-Lage bekannt ist.

Anlässlich dem 200-Jahre-Jubiläum stellt der Pavillon Tribschenhorn Kontroverses über Wagner aus. Zu sehen gibts Werke von der Luzerner Künstlerin Monika Müller und dem jungen Zuger Künstler Michel Kiwic. Die beiden Künstler nähern sich dem grossen Komponisten von verschiedenen Seiten und thematisieren Wagner in ganz unterschiedlichen Facetten.

Die Vernissage von He!Holla!Steuermann! - eine Ausstellung über Mythos und Musik Wagners - ist am Samstag, 24. August um 19 Uhr im Pavillon Tribschenhorn.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?