Sprechstunde

Work in progress im Pavillon Tribschenhorn

17.05.2013

Versteckt auf dem Hügel hinter dem Richard Wagner Museum steht der Pavillon Tribschenhorn. Dort sind seit einem Monat zwei Künstler einqaurtiert und setzen sich mit dem einfach gebauten Pavillon und seiner Umgebung auseinander. Das Resultat ist total unterschiedlich: Der Videokünstler Peter Aerschmann (siehe Bild) gestaltete ein Video, in welchen er organische und anorganische Stoffe neu inszenierte. Matteo Laffranchi hingegen setzte sich mit dem Raum und seiner Architektur auseinander. Er schaffte einen Raum im Raum. Diesen beiden Künstler kann man während der ganzen Ausstellung auch über die Schultern schauen. Ganz nach dem Motto: Work in progress.

Auch ausserhlab des Pavillons trifft man auf Kunst. Die Luzernerin Barbara Jäggi greift mit Installationen in die Umgebung des Pavillons ein. Die Vernissage für die Frühsommeruasstellung im Pavillon Tribschenhorn findet am Samstag 18. Mai um 17 Uhr statt. Weitere Informationen: www.tribschenhorn.ch

Sprechstunde verpasst? Kein Problem, hier kannst du den Podcast hören:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?