Stooszyt

Ein neuer Bischof muss her!

Heute soll in Chur ein neuer Bischof gewählt werden. Für das versammeln sich die Würdenträger des Bistum Chur. Die Wahl gab schon seit Monaten zu reden. Rund um die Wahl und die Nominierten legt sich stets ein geheimnisvoller Nebel. Trotzdem berichteten diverse Medien heute Morgen. Der diesmalige Prozess unterschied sich auch von den bisherigen was die Kommunikation mit der Öffentlichkeit anging.

Die Wahl eines Bischofs läuft so ab:

Der Nuntius, der päpstliche Botschafter in der Schweiz, klärt ab, wer für dieses Amt in Frage kommen könnte und schlägt dem Vatikan mögliche Bischöfe vor. Daraus erstellt der Papst eine Dreierliste, aus der wiederum das Domkapitel den neuen Bischof kürt. Zum Bistum Chur gehören die Kantone Schwyz, Uri, Ob- und Nidwalden, Zürich, Glarus und Graubünden. 

Die grössten Diskussionen im Bistum Chur betreffen wohl die konservative Mehrheit der Domherren, Personalentlassungen und die homophoben Kommentare von Vitus Huonder, dem Vorgänger des zukünftigen Bischofs.




Anmerkung: Nach der Ausstrahlung des Berichts wurde uns bekannt das die Domherren die Wahl aller drei vom Papst vorgeschlagenen Kandidaten ablehnen. Der Papst darf nun selber bestimmen oder eine neue Liste vorlegen.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?