Stooszyt

Haley Fohr im Live-Interview

24.09.2015

Hinter dem Namen Circuit des Yeux verbirgt sich mit Haley Fohr eine Stimme, die man ihr so nicht geben würde. Die tiefen, düsteren Gesänge verleihen ihrer Musik eine solche Dominanz, dass man sich unweigerlich damit auseinandersetzen muss. Während Fohr ihre ersten Projekte alleine produzierte, kollaborierte sie für ihr neues Album In Plain Speech mit mehreren Musiker der Chicagoer Musikszene. Auf ihrer Tour erscheint Circuit des Yeux nun zu dritt auf der Bühne. Durch die verschiedenen Elemente, welche dadurch in ihre Musik einfliessen, wirkt auch ihre Musik offener. Das Album, welches sich insgesamt sehr gute Kritiken einholte, ist extrem vielfältig und doch stets von Fohr’s Stimme geprägt. Dem Hörer bleibt auch Zeit zum Denken, so findet man beispielsweise in Do The Dishes einen Moment der Stille. Die Lyrics jenes Songs treffen es auf dem Punkt, wenn man das Album kurz erklären möchte: „It’s a risk I’m willing to take.“ Ein Risiko, dass sich auszahlt.

Die Dame hinter Circuit des Yeux - Haley Fohr - war anlässlich ihres Auftritts im Südpol in der Stooszyt im Live-Interview:

Und so tönt Circuit des Yeux:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?