Stooszyt

Krisen schaffen Arbeitslosigkeit

Das SECO präsentierte heute die Arbeitslosenzahlen. Wir schauen zusammen in die Statistik, schweizweit und spezifisch auf Luzern. 

Die Erwartung tritt ein,

Sie wurden schon erwartet... die steigenden Arbeitslosenzahlen. Nun sind sie hier. Das Staatssekretariat für Wirtschaft schreibt:

Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Januar 2021 169’753 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 6’208 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg damit von 3,5% im Dezember 2020 auf 3,7% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 48’735 Personen (+40,3%).  

Die Anzahl Menschen, welche arbeitslos sind, sind im Vergleich mit dem Vorjahr also gestiegen. Diese Zahlen sind auf die gesamte Schweiz bezogen. 

auch in Luzern.

Auch in Luzern steigt die Arbeitslosigkeit. Schade könnte man sagen. Schaut man sich die Statistiken an, sieht man einen leichten Abwärtstrend seit 2016. Lustat schreibt: 

Im Januar 2021 stieg die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Luzern um 310 auf 6'190 Personen. Dies entspricht einem Anstieg um 5,3 Prozent gegenüber dem Vormonat. In der Gesamtschweiz stieg die Zahl der Arbeitslosen um 3,8 Prozent auf 169'753 Personen. Die Arbeitslosenquote stieg dabei in Luzern wie auch in der Gesamtschweiz um 0,2 Prozentpunkte auf 2,7 respektive 3,7 Prozent. Im Vergleich zum Januar 2020 betrug der Anstieg der Arbeitslosen im Kanton Luzern 47,9 Prozent (+2'005 Pers.).

Positiv ist: Im Jahr 2020 sowie im Januar 2021 gab es keine aussergewöhnliche Anzahl an Konkurse.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?