Stooszyt

Kult sieht Prince Philip als Gottes Sohn

Heute Mittag verkündete das britische Königshaus, dass His Royal Highness Prince Philip, Duke of Edinburgh und Ehemann von Queen Elizabeth II. im Alter von 99 Jahren verstarb. Grossbritannien trauert um den gewitzten Prinzen, der kein Blatt vor den Mund nahm und ab und zu ziemlich unroyale Jokes klopfte. Doch auch die südpazifische Insel Tanna trauert. Die Bewohner*innen des Dorfes Yaohnanen verehren Prince Philip nämlich als Sohn ihres Berggeistes, der im Vulkan wohnt.


Cargo-Kult um Gottes Sohn Prince Philip

Cargo Kulte entstanden auf mehreren Inselgruppen des pazifischen Ozeans. Sie glauben, dass die westliche Bevölkerung ihnen den Reichtum ihrer Ahnen zurückbringen werden. Der Kult entwickelte sich, als europäische Siedler*innen auf die melanesischen Inseln kamen und sie von den Einheimischen wegen ihres Reichtums als übernatürlich betrachtet wurden.

In der Bevölkerung von Yaohnanen glaubt man, Prince Philip sei der Sohn ihres Berggeistes Tanna. Tannas Sohn sei nämlich als Mann mit weisser Haut auf vom Vulkan gekommen und nach Übersee gegangen, um dort eine mächtige Frau zu heiraten. Diese Frau ist wohl Queen Elizabeth, dementsprechend muss Tannas Sohn Prince Philip sein.

Wie es zu dieser Annahme kam, wieso ein Bild dafür der Beweis sein soll und wie es war, als einige Bewohner der Insel den Prinzen in seinem Schloss besuchten, hörst du hier:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?