Stooszyt

Mehr Verantwortung für Luzerner Clubs

Unter anderem im Mascotte in Zürich, im Terminus in Olten und auch im Neubad in Luzern - in den Clubs gab es in letzter Zeit einige Corona-Fälle. Hunderte von Menschen müssen deswegen in Quarantäne, einige haben sich angesteckt.

Das Contact Tracing funktionierte nicht in jedem Fall. Deswegen verordnete der Kanton Luzern neue Massnahmen für Clubs und Bars mit Tanzmöglichkeit. Neu müssen Name, Vorname, Postleitzahl, Handynummer, E-Mail-Adresse, sowie Ein- und Austrittszeit der Person festgehalten werden. Die Veranstaltungshäuser verpflichten sich zudem, den Namen mit der ID oder einem amtlichen Ausweis zu bestätigen, genauso wie sie mindestens 20% der Handynummern verifizieren müssen.

Beim Corona-Fall im Neubad hat das Contact Tracing funktioniert - auch ohne Verifizierungspflicht. Wie sehen die Luzerner Veranstaltungshäuser Neubad, Schüür und Bruch Brothers ihre Verantwortung bei den neuen Fallzahlen? Und welche Strafe droht, wenn man bei den Kontaktangaben flunkert?



Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?