Stooszyt

"Politiker hier sind Schlafsäcke."

17.03.2017

"Tauben fliegen auf" wird seit letztem Freitag in der Box des Luzerner Theaters gespielt. 100 verschiedene, auf einem grünen, gemütlichen Teppich verteilte Stühle schaffen eine heimelige Atmosphäre. Man sitzt nebeneinander, gegenüber, hintereinander - die Schauspieler mittendrin. Zwei Stunden lang werden Auszüge aus dem Roman von Melinda Nadj Abonji hörbuchähnlich gesprochen. Dabei zählt "weniger ist mehr" und die Nähe und Herzlichkeit der Schauspieler dem Publikum gegenüber wiegt den Zuschauer direkt in die Gedanken der Hauptfigur Ildiko - man schliesst die Augen, kriegt Gänsehaut, schmunzelt. Die Geschichte von Flucht "Respekt ist geblieben, dass man immer damit rechnen müsste ausgewiesen zu werden." Angst um die Verwandten "...während wir hier zusammen Brötchen streichen im Café Mondial..." kindliche Gedanken "Aber wer hat eigentlich gesagt, dass es Politik braucht, genügt das einfache Leben nicht?" und Integration in eine neue Jugend "Kann man in ein neues Leben fahren, von einem Tag auf den anderen?".

Die Geschichte von der jungen Ildiko, die ihren Weg ins Erwachsensein führt, der gleichzeitig auch ihr Weg in eine neue Kultur ist, voller Vorurteile und Bauchkribbeln.

Eine Woche nach Premiere haben wir mit Hannes Oppermann, Dramaturg des Stücks, gesprochen:

Foto: Ingo Hoehn

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?