Stooszyt

Vielleicht sind Revolutionen die Notbremse der Geschichte

5 Kunstschaffende Menschen mit den gleichen Interessen: Comic und unsere Gesellschaft. 5 Kunstschaffende haben sich zusammengetan und die Idee ins Leben gerufen: «Hey, schreiben wir gesellschaftskritische Comics!»

Das Notbremse-Comic-Magazin hat die dritte Ausgabe veröffentlicht. Das mal ein monothematisches Heft zum Thema "Wo bin ich?". Dabei wird auf die Thematik "Wo stehe ich im Leben?" wie auch "Wie sieht die Lage unseres Planeten aus?". Auf diese Frage wird auf gesellschaftlicher, wie auch privater Ebene, im Comic dieser Ausgabe eingegangen. 

Der Griff zur Notbremse 

Marx hatte damals gesagt, dass Revolutionen "Lokomotive der Geschichte" sind, daraufhin hatte sich der Philosoph Walter Benjamin weitere Gedanken über diese Aussage gemacht und fügte eine Korrektur hinzu: Vielleicht sind Revolutionen der Griff nach der Notbremse der im Zug reisenden Menschen. Das fünfköpfige Team fand diese Korrektur passend und so entstand der Namen für das Magazin. Denn das Magazin soll mit den Zeichnungen den Lesenden die Augen öffnen und unsere Gesellschaft dazu ermutigen, sich eigene Gedanken zu diversen Themen zu machen und eventuell zur Notbremse zu greifen.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?