Stromstoss

Solemne Records//On Edge Society

20.09.2019

Solemne Records

"Der zeremonielle Glaube an eine moderne Vision elektronischer Musik. Eine Prophezeiung, die dem Verständnis von Dimensionen im Techno und darüber hinaus gewidmet ist."

So beschreiben die Leute hinter "Solemne Records" ihr Label. Das Label gibt es seit gut einem Jahr, den Ursprung hat es in London. Die allgemeine Machart des Labels wirkt, wie beschrieben, zeremoniell. So sieht man auf jedem Cover ein Foto, aus dem immer selben Buch. In dieses Buch wird dann über jeden Künstler und jede Künstlerin, die bei Solemne Records veröffentlicht wird, ein kurzes Gedicht geschrieben inkl. Tracklist.

Musikalisch sind die Releases von Solemne Records sehr durchmischt. Es geht von Noise zu Detroit Techno zu Broken Beats und quer durch.

Hier einige Tracks auf Solemne Records, die du im Stromstoss hören konntest.

Tracklist:

Gene Mantua - No Tender Volpe - Self Movement Secret Frequency - Homesick Rondell Adams - John Snow Vincenzo Pizzi - Arco Lasawers & Car-D - Data Storage


On Edge Society

Ein weiteres Label, mit welchem sich der Stromstoss heute beschäftigt hat, ist "On Edge Society". Das Label kommt aus New York und ist gleichzeitig auch eine Zusammenarbeit zwischen Inmotion Music und Rawthentic Music.

Musikalisch findet man auch hier diverse Stilrichtungen, auch wenn man sie mehrheitlich dem Techno und House zuordnen kann.

Hier hörst du einen kleinen Querschnitt durch die Releases der letzten Jahre.

Tracklist:

Reform - Was Keeping Xander - Sequence Roberto Celmenti - Model N4 Avision - Foolers Marco Faraone - Modular Day Jamie Anderson - Sequence (Ray Kajioka Remix) Avision - Dead And Gone Lathe - Werk Marco Faraone - Black Air (Regal Remix) Kirk Degiorgio - Burning Stone

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?