Stromstoss

Wie es sich im Empyreum anfühlen könnte

Stell dir vor, du bist im höchsten Himmel über Erden; der Ort der Seeligen, sowie des Feuers und des Lichtes. Ein brennender Komet fliegt an dir vorbei. Du bist im Empyreum.

Dieser "Ort", dessen Ursprung in der mittelalterlichen Kosmologie liegt, ruft nicht nur Dramatisches, sondern auch Explosives hervor. 

Genau so fühlt sich die neue EP "A Comet Blazing In The Empyrean" von Belia Winnewisser an. Verglichen zum Album "Radikale Akzeptanz", mit welchem Winnewisser das beste Album des Kick Ass Awards 2018 gewann, wird es aber noch explosiver. Die fünf Songs werden jeweils auf ihren Peaks klubnäher, schneller und härter.

Die Kombination von experimentellen Synthesizern, Gesang und komplexen Rhythmen gelingt der Luzernerin nach wie vor. Das Ergebnis reisst mit. Dabei an die oben genannte Vorstellung zu denken, gibt einem eine Idee, wie es sich denn im Empyreum anfühlen könnte.

Hier zur EP, die übrigens über das Kölner Label SPA veröffentlicht wurde:




Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?