Usklang

Musikalische Zeitreise mit Pyrit und dem Kulturmagazin Frachtwerk

26.04.2020

Vor einem Jahr war die Welt noch komplett anders. Vor genau einem Jahr standen wir vor einem unglaublichen Festivalsommer voller emotionalen Konzerten und unbeschwerten Sommernächten. Doch, wir wollen uns hier nicht beklagen - vielmehr möchten wir gemeinsam in Erinnerung schwelgen und das gemeinsam mit Pyrit und dem Kulturmagazin Frachtwerk.

Der Klangkünstler Pyrit aka Thomas Kuratli hat im letzten Sommer am B-Sides die grosse Bühne bespielt. Für dieses Konzert hat sich der St. Galler etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Er hat eine Show auf die Bühne gestellt, die nicht nur für die Ohren, sondern auch für die Augen ein Genuss darstellte. Vielschichtig, mystisch und unfassbar packend. Für die Show hat Pyrit einen Schauspieler, zwei Lichttechniker und einen Tontechniker zusammengetrommelt. Zusätzlich haben diverse künstlerische und kulturelle Begleiterinnen und Begleiter bei diesem Projekt mitgewirkt.

Während zwei Wochen hat das Team die Show im Südpol geprobt, das im Rahmen einer Südpol-Residenz. Das Kulturmagazin Frachtwerk hat den ganzen Prozess begleitet. Am Sonntag um 17:00 Uhr erschien der Dokumentarfilm "Docks - wenn ein Künstler residiert - die Pyrit-Residenz im Südpol". Der rund 20-minütige Film gibt dir einen Einblick in den Kopf von Pyrit und zeigt dir einen Prozess, der eigentlich nur hinter verschlossenen Türen stattfindet:

Jan Rucki filmte und schnitt diese Kurz-Doku. Er ist Leiter der Musikredaktion und Präsident des Kulturmagazins Frachtwerk. Jan Rucki begleitete das Team von Anfang bis Schluss und gestand, dass er sogar selbst vor dem Auftritt am B-Sides ein wenig nervös war. Wir haben mit Jan Rucki über seinen Alltag währen den Dreharbeiten, die Highlights und die neuste "Docks" gesprochen. Das ganze Interview kannst du hier nachhören:

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?