Usklang

Toy Boy: "Eine Kombination aus Magic Mike und einem Krimi"

12.04.2020

Immer mehr Serien auf Netflix stammen aus Spanien. Egal ob Haus des Geldes, Elite oder Toy Boy - die spanischen Serien kommen weltweit extrem gut an beim Publikum. Kein Wunder, dass Spanien nun als das "neue Hollywood" für Netflix-Productions bezeichnet wird.

Unser heutige Serientipp Toy Boy spielt an der südspanischen Costa del Sol in der Region Andalusien, genauer gesagt in Marbella und dreht sich um den Stripper Hugo Beltrán.

Die Serie beginnt mit den Worten: "Imagine your greatest desires: Sex, parties, money. I have all of that. My name is Hugo Beltran and I’m a stipper." Der Trailer zeigt viele heisse Sex und Tanzszenen. In Wirklichkeit ist der Fokus der Serie jedoch auf den Fall von Hugo gerichtet. Hugo wird nämlich des Mordes am Ehemann seiner Affäre angeklagt und muss sieben Jahre ins Gefängnis - das jedoch zu Unrecht. Der Mord wurde ihm angehängt. Die junge Anwältin Triana befreit ihn nach 7 Jahren und rollt den Fall neu aus. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem wahren Täter/der wahren Täterin.

Doch diese Mission ist nicht einfach, der Tote ist Teil einer sehr angesehenen und einflussreichen Familie aus Marbella. Die Familie besitzt viel Geld und kann sich die Polizei und andere Zeugen erkaufen.

Die Serie Toy Boy ist also eine Kombination aus Magic Mike und einem Krimi und laut unserer Moderatorin Michèle definitiv sehenswert. Was ihr jedoch nicht besonders gefällt an der Serie erfährst du im Podcast:

Dies ist der Trailer der Serie Toy Boy:

Falls diese Serie deinen Geschmack ganz und garnicht trifft, findest du hier alle weiteren Serientipps:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?